Der Fall der Explosion eines Bären auf Wrangel Island ist abgeschlossen

Der kriminelle Fall, dass Arbeiter im November 2015 auf Wrangel Island einen Eisbären töteten, wurde abgewiesen.

Laut FlashNord, der sich auf Strafverfolgungsbehörden in Chukotka bezog, wurde der Fall vom Ermittler abgewiesen. Aber die Regionalabteilung des Ministeriums von Inneren Angelegenheiten hat diese Information bestritten.

Der Fall, dass ein Eisbär gemobbt wird, wird abgewiesen.

Der Vorfall ereignete sich Anfang November letzten Jahres. Einer der Angestellten der Firma, die Arbeiten auf dieser Insel durchführte, warf dann ein Päckchen Essen in Richtung des Eisbären, in dem sich ein Kracher befand. Das „Futter“ explodierte direkt im Maul des Tieres.

Nach Angaben des Managements des Naturschutzgebiets Wrangel Island haben die am Tatort eingetroffenen Inspektoren des Naturschutzgebiets den Bären aus dem Lager vertrieben und nach Inspektion des Tatortes eine Verwaltungsuntersuchung durchgeführt, bei der dem Arbeiter eine Geldstrafe von dreitausend Rubel auferlegt wurde.

Lassen Sie Ihren Kommentar