Nach Jahren der Einsamkeit umarmten die Schimpansen endlich einen Mann

Nach drei einsamen Jahren der Abgeschiedenheit auf einer kleinen abgelegenen Insel in der Nähe von Afrika wartete der Schimpanse Ponso auf seinen ersten Gast, Estelle Rabelland, Direktor des Chimpanzee Conservation Center.

Ponces Glück kannte keine Grenzen, das zeigte sich an seinem "Lächeln von Ohr zu Ohr", als er Estelle zum ersten Mal sah. Ponso beeilte sich sofort, sie zu umarmen.

Schimpanse Ponceau begrüßt die Gäste.

Ponceaus tragische Geschichte begann vor dreißig Jahren, als er zusammen mit 65 anderen Schimpansen auf der Insel im Stich gelassen wurde. Diese Tiere, von denen die meisten in freier Wildbahn lebten, wurden vom New York Blood Center zur Untersuchung von Hepatitis verwendet. Während des gesamten Experiments erlagen Schimpansen Biopsien, Anästhesien und anderen medizinischen Eingriffen. Nach dem Test wurden die Tiere ohne natürliche Nahrungsquellen auf verschiedene, voneinander entfernte Inseln gestreut.

Zu dieser Zeit waren Ponceau und die anderen 20 Schimpansen seiner Gruppe 7 bis 11 Jahre alt. Ponso war 10 volle Jahre. 11 Schimpansen starben innerhalb von 9 Monaten nach ihrer Inhaftierung auf der Insel, und die restlichen 9 wurden auf andere Inseln verlegt, die ebenso weit entfernt und einsam waren. Die neuen Lebensbedingungen unterschieden sich jedoch nicht von den vorherigen, und die Anzahl der Schimpansen wurde um weitere 5 Personen verringert. Nur Ponceau überlebte, seine Frau und ihre beiden Babys.

Schimpanse Ponceau begrüßt die Gäste.

Glücklicherweise war die Welt nicht ohne gute Menschen, und ein Mann namens Herman, der in einem kleinen Dorf in der Nähe der Insel lebte und von den neuen "Nachbarn" erfuhr, begann, die Tiere zu füttern und zu pflegen. Er bringt ihnen Bananen und Brot, damit die Tiere nicht verhungern. Bis heute ist Herman der einzige Ernährer für Ponceau und seine Familie.

Als Estelle Rabelland, Direktor des Schimpansen-Verteidigungszentrums, Ponceau besuchte, war der charmante Mann so begeistert von dem Gast, dass er buchstäblich vor Freude lachte und die Frau fest in den Armen hielt.

Aufgrund seiner traurigen Vergangenheit in Testlabors kann Ponso die Einsiedlerinsel leider nie verlassen und mit anderen Brüdern in freier Wildbahn zusammenleben.

Sehen Sie sich das Video an: Was dieser Schimpanse macht Das musst du gesehen haben (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar