Silver Rice Hamster - ein seltenes und wenig erforschtes Tier

Der silberne Reishamster gehört zur Nagetierordnung. Eine seltene, wenig untersuchte Art. Nagetiere erhielten ihren Namen wegen der Farbe von silbergrauem, grobem Fell auf dem Rücken.

1857 schlug Spencer Fullerton Byrd diesen Namen für in Sümpfen lebende Hamster vor und begann damit, mehr als hundert Arten amerikanischer Nagetiere zu klassifizieren. In der Folge wurde die Gattung allmählich enger: 2006 wurden zehn neue Gattungen für Arten geschaffen, die zuvor in Oryzomys angesiedelt waren.

Sumpfreishamster (Oryzomys palustris).

Es umfasst acht Arten, von denen zwei im Marschland der Vereinigten Staaten leben - der Marschhamster und der Zwerghamster, die in Mexiko und Mittelamerika vorkommen, wo sie ziemlich verbreitet sind. Die restlichen sechs Arten sind seltener Nagetiere. Darüber hinaus schlagen Wissenschaftler vor, dass in naher Zukunft neue Arten entdeckt werden könnten, da der Lebensraum der Gattung nicht vollständig erforscht wurde.

Äußere Anzeichen eines Reishamsters

Der silberne Reishamster hat eine Körperlänge eines erwachsenen Weibchens von ca. 13 cm, der Schwanz eine Länge von 12,1 cm und die Ohrmuscheln von 1,7 cm.

Kopf und Rücken sind mit hellgrauem oder dunklem Haar mit grauer Basis bedeckt. Körper flankiert mit silbergrauem Fell. Das Fell ist unten im Bauch weiß, unten im Haar grau. Der Schwanz auf der Oberseite ist dunkelbraun, unterweiß mit spärlichen Haaren.

Silbrige Hamster kommen hauptsächlich im Osten der Vereinigten Staaten vor.

Reishamster verbreitet

Silbriger Reishamster gefunden in unterem Florida - Schlüssel.

Der silberne Reishamster frisst Insekten, kleine Krabben, Weichtiere, Fische, Schildkröten, kleine Vögel und deren Eier, saftige Pflanzenteile, Samen und sogar Aas.

Zucht eines silbernen Reishamsters

Über die Zucht von silbrigen Reishamstern in der Art von Informationen ned
genug. An einigen Orten brüten Nagetiere das ganze Jahr über und an anderen Orten brüten sie von März bis Oktober. Das Weibchen trägt etwa 25 Tage lang Nachkommen und bringt fünf Jungen zur Welt. Im Alter von etwas mehr als einer Woche öffnen neugeborene Hamster ihre Augen. Nach drei Wochen bekommen sie keine Muttermilch mehr und beginnen, feste Nahrung zu sich zu nehmen.

Der silberne Reishamster ist ein Allesfresser.

Silber Reis Hamster Lebensräume

Silbrige Reishamster in frischen Sümpfen, überfluteten Mangroven-Feuchtgebieten und Salzwiesen.

Gründe für den Rückgang der Zahl der Silberreishamster

Zwei Arten der Gattung Oryzomys sind bereits ausgestorben. Dies sind O. antillarum und O. nelsoni, die im 19. Jahrhundert vom Erdboden verschwanden, und auch die dritte Art ist vom Aussterben bedroht. Ihr Aussterben ist nicht nur mit der Zerstörung des Lebensraums verbunden, sondern auch mit der Umsiedlung von asiatischen Mungos, schwarzen und braunen Ratten, die um den Lebensraum konkurrieren und aggressiven Tieren angehören. Silberreishamster sind von der Zerstörung des Lebensraums bedroht, da die Menschen in den Florida Keys weiterhin Parzellen für landwirtschaftliche Kulturpflanzen bewirtschaften.

Die meisten Feuchtgebiete werden trockengelegt und in Felder umgewandelt. Obwohl eine Reihe von Raubtierarten Nagetieren - Füchsen, Stinktieren, Schlangen, Eulen und Waschbären - zum Opfer fällt, geht die größte Bedrohung von Waschbären aus, die in Florida - Keys im Überfluss brüten. Mit der Zunahme der Zahl der Menschen, die sich auf den Inseln niederließen, nahm die Menge an Müll zu.

Nach drei Wochen bekommen sie keine Muttermilch mehr und beginnen, feste Nahrung zu sich zu nehmen.

Waschbären ernähren sich von Speiseresten, und die große Menge an Nahrungsmitteln hat dazu geführt, dass die Zahl der Waschbären katastrophal angestiegen ist. Das natürliche Gleichgewicht im Raubtier-Beutesystem war gestört, wodurch die Zahl der Silberreishamster stark abnahm.

Merkmale des Verhaltens eines Silberreishamsters

Silberne Reishamster, die in Gezeitensümpfen leben, gute Schwimmer. Sie tauchen bis zu 10 m tief und schwimmen bis zu 300 m unter Wasser. Nagetiere haben sich an jahreszeitliche Schwankungen des Wasserspiegels angepasst und bauen unter Androhung von Überschwemmungen ihre Höhlen an den Hängen.

Die Zerstörung der Lebensräume von Reishamstern hat das Aussterben der Art zur Folge.

Der Erhaltungszustand des Silberreishamsters

Der silberne Reishamster steht auf der Roten Liste der IUCN mit dem Status „Gefährdete Arten“.

Die Form von Oryzomys argentatus wurde 1989 von den Keyes-Wissenschaftlern Humphrey und Setzer als eine Art beschrieben und restauriert, die in Niederflorida gefunden wurde.

Aufgrund des Endemismus, der den silbernen Reishamster von anderen Mitgliedern der Gattung unterscheidet, verdient der Status von Oryzomys argentatus eine weitere Untersuchung, die auf genetischen und paläogeografischen Beweisen beruht. Wissenschaftliche Forschung ist im Gange.

Sumpfreishamster sind nachts aktiv.

Neben dem Verlust des Lebensraums ist diese exotische Art durch den Verlust genetischer Variation bedroht, was zum Aussterben aufgrund eng verwandter Kreuzungen mit weniger seltenen Verwandten beiträgt, was zu einer Verringerung der Anzahl seltener Hamster und einem Verlust der Anpassungsfähigkeit an bestehende Umweltveränderungen führt.

Mögliche Erhaltungsmaßnahmen für Silberreishamster in der Natur

Um Silberreishamster in der Natur zu erhalten, ist es zunächst notwendig, den Lebensraum vor weiterer Zerstörung sowie der Entfernung von Raubtieren und Konkurrenten zu schützen. Solche Maßnahmen können dazu beitragen, die Zahl der Silberreishamster zu erhöhen und das demografische und genetische Risiko ihres Aussterbens zu verringern.

Sehen Sie sich das Video an: Fingertier frisst (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar