Touristen töten einen kleinen Delphin für ein Selfie

Manchmal ist eine Generation von Selfies bereit, um ein Bild zu machen, das Leben unserer Mitmenschen auf dem Planeten zu rauben. Kürzlich wurde an einem der argentinischen Strände ein Delfin der franziskanischen Art getötet.

Der Grund war der unvorsichtige Umgang mit Touristen, die sich um ihn versammelten. Das Jungtier wird zusammen mit einem erwachsenen Delphin speziell aus dem einheimischen Element entnommen, damit Urlauber mit ihm fotografieren können.

Delphin für Selfies getötet.

Es wurden Fotos gemacht, sie zeigen eine Menschenmenge und einen Delphin unter ihnen im Sonnenschein. Wie Sie wissen, sind Delfine nicht in der Lage, lange in einem Element zu bleiben, das ihnen unter der Sonne fremd ist.

Delphin für Selfies getötet.

Aufgrund der Tatsache, dass ihr Körper so konstruiert ist, dass er sich unter Wasser befindet, sterben sie an Land innerhalb kürzester Zeit aufgrund von Austrocknung.

Delphin für Selfies getötet.

So geschah es, dass diesmal einer der Delfine starb. Dies ist an sich bedauerlich, aber die Situation ist sogar noch schlimmer, da Franziskanerdelfine eine seltene Art sind, die nur in südamerikanischen Gewässern vorkommt. Derzeit leben hier nur 30.000 Menschen.

Lassen Sie Ihren Kommentar