Der Steinsperling ist ein Vogel, anders als seine Verwandten

Der Steinsperling gehört zur Familie der Passeriformes, der Ordnung der Passeriformes. Es unterscheidet sich von anderen Spatzenarten durch die Farbe der Federdecke, der Stimmsignale und der Nistplätze.

Der Steinsperling ist eine nomadische und stellenweise besiedelte Art, die in den Lebensräumen 7 Unterarten bildet.

//www.youtube.com/watch?v=UOAC6d8GtHQ

Äußere Anzeichen eines Steinsperlings

Der Steinspatz ist ein kleiner Vogel mit einer Körperlänge von 14 cm und einer Flügelspannweite von 280-320 mm. Das Körpergewicht beträgt 26-34 Gramm. Der Hauptfarbton des Gefieders ist graubraun mit bunten dunklen Flecken.

Durch die Farbe der Federdecke ähnelt der Steinsperling einer Haussperlingin. Auf dem Kopf sind weiß-cremefarbene Augenbrauen und Streifen zu erkennen. Der Schwanz hat die Form eines Quadrats, ovale weiße Flecken an der Spitze heben sich von den Schwanzfedern ab.

Die Brust ist mit einem zitronengelben Fleck geschmückt, der bei Männern deutlich heller ist. Sexueller Dimorphismus fehlt. Weiß am Schwanz an den Seiten stechen hervor. Der Steinsperling ist etwas größer als der Haussperling. Frauen und Männer unterscheiden sich praktisch nicht in der Farbe des Gefieders. Der Steinsperling unterscheidet sich von anderen Spatzen durch seine polygame Natur und die Merkmale seines flatternden Fluges.

Steinsperling (Petronia Petronia).

Steinsperling Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet des Steinsperlings liegt in den Gebirgsregionen Südeuropas, Nordafrikas, des Kaukasus, des Nahen Ostens sowie Zentral- und Zentralasiens. Der Lebensraum umfasst die Mongolei, Kashgar, Kukunor, Alashan Steppen, Steppen und Berge in den östlichen Regionen Nordwestchinas, Südkasachstans (Flusstäler Mangyshlak, Emba und Ural). Von Zentralasien aus dringt es nach Süden in den Iran sowie nach Afghanistan und Iran vor. Es kommt in Kleinasien, Palästina, Italien, auf dem Balkan, in Südfrankreich und in den Pyrenäen vor. Bewohnt die Inseln Sardinien, Korsika, Sizilien, Mallorca. Im Norden lebt in der Nähe von Kislowodsk, Grosny, Tscherkessk.

Steinsperling Lebensräume

Ein Steinsperling bewohnt Gebiete mit felsigen Hängen. Es wird in trockenen felsigen Wüsten gefunden, in denen unterschiedliche Bäume und Sträucher auf einem ausgedehnten baumlosen Raum wachsen.

Es lebt in den Bergen in Höhen von mehr als 2000 Metern und ist auch eine verbreitete Art auf Getreidefeldern und Weiden. Stone Sparrow haftet an trockenen und warmen Stellen mit einem guten Überblick über die Landschaft.

Vögel können in menschlichen Siedlungen, zwischen verlassenen Gebäuden, in Olivenhainen, Kastanien- und Weinbergen, in Lehm- und Waldklippen in Halbwüsten und Steppen beobachtet werden.

Merkmale des Verhaltens des Steinsperlings

Steinsperlinge leben in kleinen Herden, Einzelgänger und Paare werden gefunden. Auf der felsigen Oberfläche bewegt sich der Vogel in Schritten. Der Flug ist zuversichtlich und ungleichmäßig. Spannweite schnell. Der Flug des Steinsperlings ähnelt dem Flug der Hirse. Im Flug entfalten sich die Flügel und sehen lang aus.

Steinspatzen sind flinke Vögel.

Die Vögel kommunizieren in einer Herde mit miauenden Sprachsignalen. Sie können schnell an Land laufen.

Hören Sie auf die Stimme des Steinsperlings

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/02/d264e2ca1dd1.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/02/38854f772add.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/ 2016/02 / b6d430d34a0c.mp3

Mit dem Aufkommen des Frühlings singen die Männchen und verkünden das besetzte Gebiet. Ihr Lied ist unklar, leise, kurz.

Steinsperling Zucht

Steinsperlinge sind polygame Vögel. Ein Männchen macht manchmal 3-4 Weibchen aus. Im April wird ein loses Nest gebaut. Das Baumaterial sind trockene Rispen und Getreidestiele. Als Futter werden Wolle, Daunen, Pflanzenfasern verwendet. Das Nest befindet sich in Felsspalten, in verlassenen Höhlen, an den Traufen von Gebäuden, in verlassenen Gebäuden, in Mulden.

Insekten machen den größten Teil der Ernährung junger Menschen aus.

Das Weibchen legt 4 bis 7 Eier, bedeckt mit einer cremefarbenen Schale, die mit bunten dunklen Flecken übersät ist. Die Inkubationszeit beträgt 11-14 Tage. Nachkommen werden mit Insekten gefüttert. Junge Spatzen verlassen das Nest in 16-21 Tagen. Es ist möglich, 2 Bruten pro Jahr zu füttern.

Steinsperling Fütterung

Stonespatzen ziehen ständig umher und suchen nach Nahrung. Sie finden Beeren, Früchte, Samen und grüne Blätter von wildem und kultiviertem Getreide auf dem Boden. Fange Insekten, die ihren Nachwuchs füttern. Im Winter bilden zusammen mit Finkenvögeln Vogelgruppen von 100 bis 500 Individuen.

Der Unterhalt eines Steinsperlings in Gefangenschaft

Steinspatzen werden erfolgreich in Gefangenschaft gehalten. In der Voliere verhalten sie sich nicht aggressiv und vertragen sich mit anderen kleinen Vögeln. Sie gewöhnen sich leicht an Menschen.

Steinspatzen geben auch in Gefangenschaft Nachwuchs.

Erhaltungsstatus für Steinspatzen

Der Steinspatz ist durch die Berner Übereinkunft (Anhang 2) als eine Art geschützt, die geschützt werden muss, um den Lebensraum der Steinspatzen zu schützen, insbesondere wenn gemeinsame Aktionen mehrerer Länder erforderlich sind. In diesem Fall sind für einen Steinsperling Artenschutzmaßnahmen an ihren Nistplätzen und auf Wanderungen anwendbar.

Sehen Sie sich das Video an: Singende Haubenlerche, Mai 2016 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar