Rhino Viper - Große afrikanische Schlange

Die Nashornotter gehört zu den Vertretern der afrikanischen Viperngattung und gehört neben Gabun, Rauschotter und der erst vor kurzem entdeckten äthiopischen Bergotter zu einer von vier Arten großer afrikanischer Vipern

Äußere Anzeichen einer Nashornotter

Die Nashornotter unterscheidet sich von den verwandten Arten durch ihre auffällige Hautfarbe und die hornförmigen Schuppen an der Vorderseite des Körpers.

Der dicke Körper einer Nashornotter erreicht bei Erwachsenen eine Länge von 0,60 bis 1,10 Metern, das maximal erreichte Exemplar ist 1,2 lang, ein so großes Exemplar ist jedoch selten.

Auf dem Körper befinden sich 31-43 Reihen von Rückenflügeln. Sie sind gekielt und sehr rau. Darüber hinaus gibt es auf der Bauchseite 117-140 Abdominal-Scutes, und das Anal-Scutellum ist das einzige der subkaudalen Scutes-16-32-Paare.

Frauen sind normalerweise länger als Männer. Die Zeichnung auf dem Körper der Schlange besteht aus einer Anzahl von 15 bis 18 blaugrünen oder blauen Längsstrichen mit einer zitronengelben Linie in der Mitte. Sie verlaufen in Form einer Raute in unregelmäßigen schwarzen Flecken. Eine Reihe dunkelroter Dreiecke wird eng durch einen grünen oder blauen Umriss begrenzt. Auf vielen Seitenschuppen ist ein weißer Rand erkennbar, der der Haut der Schlange einen samtigen Farbton verleiht.

Die Oberseite des Kopfes ist blau oder grün, umgeben von einer dunklen Kante in Form eines Pfeils. Die Unterseite des Körpers ist schmutzig - grün oder schmutzig weiß, ähnlich wie Marmor mit dunkelgrauen Flecken. Nashornotter, die im Westen des Verbreitungsgebiets leben, haben eine blaue Hautfarbe, während östliche Individuen einen grünen Farbton haben.

Nashornotter (Bitis nasicornis).

Nach dem Häuten verblassen die hellen Farben schnell und werden mit Schlamm bedeckt, der sich auf rauen Schuppen absetzt. Der Kopf des Reptils ist schmal, flach, dreieckig und im Vergleich zum Rest des Körpers relativ klein. Der Hals ist dünn, die Augen sind klein. Giftzähne dürfen eine Länge von 15 Millimetern nicht überschreiten.

Rhino Viper Verbreitung

Die Nashornotter lebt in den Wäldern West- und Zentralafrikas. Erfüllt Sudan, Ruanda, Kenia, Kamerun, Uganda, Kongo.

Rhino Viper Habitate

Die Nashornotter lebt in feuchten Sumpfgebieten entlang der Ufer von Waldflüssen und Bächen.

Die Nashornotter ist eine Giftschlange, die in den Wäldern Zentralafrikas lebt.

Merkmale des Verhaltens der Nashornotter

Die Nashornotter lebt an Land, aber immer in der Nähe von Gewässern und schwimmt hervorragend. Außerdem klettert die Schlange mit ihrem flexiblen Schwanz leicht auf Bäume. Die Nashornotter führt einen nächtlichen Lebensstil, verbringt den ganzen Tag in Haufen von Blättern, zwischen den langen Wurzeln der Bäume, unter Baumstümpfen versteckt.

Die Schlange hinterlässt keine zuverlässige Waldbedeckung, weshalb sie weniger verbreitet ist als andere afrikanische Vipernarten.

Für Reptilien völlig unsichtbar zu bleiben, hilft bei der Anpassung der Maskierungsfarbe. Helle Flecken auf dem Rücken - eine zuverlässige Tarnung bei diffusem Sonnenlicht in einem tropischen Wald vor dem Hintergrund von rotbraunem Boden und abgefallenen Blättern.

Rhino Viper - Nachtschlange.

Rhino Viper Essen

Viper Rhino ist ein typisches Raubtier aus dem Hinterhalt. Die Schlange verursacht einen Blitzschlag, wenn sich Beute oder eine potenzielle Bedrohung in der Nähe befindet. Die Viper frisst - ein Nashorn von Nagetieren, Amphibien, Fischen.

Rhinoceros Viper - Giftschlange

Vipern - Nashörner - Giftschlangen, deren Biss für den Menschen tödlich ist. Da diese Reptilien an abgelegenen Orten leben, greifen sie nur sehr selten Menschen an, es sei denn, es kommt zu einer zufälligen Begegnung. Diese Schlangenart hat kein empfindliches Gehör, aber sie spüren die Schwingung der Bodenoberfläche und warnen ihre Feinde mit einem lauten Zischen.

Wie eine Klapperschlange warnt ein Nashornaddierer Feinde mit einem Zischen.

Im Gefahrenfall neigt das Viper-Nashorn zum Kriechen, aber wenn der Rückzugsweg unterbrochen wird, kann die Schlange einen gefährlichen Biss verursachen. Daher müssen Sie an Orten, an denen Nashornotter leben, sorgfältig unter die Füße schauen. Ihr Gift zerstört Gewebe und Blutgefäße. Aber in einer bestimmten Dosis wird es in der Medizin verwendet und hat eine kardiotoxische, gerinnungshemmende und gerinnungshemmende Wirkung, hauptsächlich zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Blutstillung.

Der Inhalt des gefangenen Viper-Nashorns

Ein mittelgroßes Terrarium eignet sich für die Haltung einer Nashornotter, es kann jedoch auch ein größerer Behälter verwendet werden, in den Sie Treibholz, Stämme und mehrere Steine ​​einsetzen können. Solche Dekorationen schaffen einen Lebensraum, der den natürlichen Bedingungen möglichst nahe kommt. Der Boden wird aus Torf und Laub gegossen, es wird leicht angefeuchtet.

Ein Teil des Terrariums sollte leicht feucht und die andere Hälfte trocken sein. Stellen Sie sicher, dass Sie einen geräumigen, flachen Pool mit gedämpfter Beleuchtung benötigen. Die Nashornotter zieht es vor, sich in schattigen Ecken zu verstecken.

Die Tagestemperatur wird im Bereich von +23 bis +26 ° C gehalten, in der Nacht ist sie etwas niedriger als 20 Grad. Im Sommer darf es auf 28 °, aber nicht mehr als 30 ° C ansteigen. Bei erhöhter Temperatur und geringer Luftfeuchtigkeit sterben Hornotter innerhalb weniger Tage ab, insbesondere in Abwesenheit von Wasser.

Vipern - Nashörner brüten in Gefangenschaft. Die ausgewählten Männchen und das Weibchen werden getrennt gehalten, und erst im Frühjahr werden nach Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, wie während der Regenzeit in der Natur, Reptilien zur Paarung zusammen in ein Terrarium gebracht.

Das Gift einer Nashornotter wird in der Medizin und Pharmazie verwendet.

Die Schwangerschaft dauert etwa ein Jahr. 6-40 junge Schlangen erscheinen. Die erste Häutung tritt bei ihnen in den ersten Tagen der Geburt auf. Junge Nashornotter werden von erwachsenen Individuen getrennt gehalten. Reptilien werden mit Kaninchenfleisch, Ratten, Mäusen, Fröschen, Kröten, Fisch gefüttert.

Die Nashornotter wird mit Hilfe von zwei speziellen Haken von einem Terrarium zum anderen befördert, da die Schlange schwer ist und das Bewegen eines Hakens das Haustier verletzen kann. Es darf nicht vergessen werden, dass es sich bei der Nashornotter um eine Giftschlange handelt, obwohl die Anzahl der Opfer der Bisse dieses Reptils gering ist, da die Schlange in Gebieten lebt, die von menschlichen Siedlungen entfernt sind.

Lassen Sie Ihren Kommentar