Wissenschaftler haben das Geheimnis der Abstammung von "rosa Socken" aufgedeckt

In den Tiefen des Meeres leben eine Vielzahl von Lebewesen, von denen ein erheblicher Teil noch nicht untersucht wurde. Nicht weniger als diejenigen, die Forscher mit der bloßen Tatsache ihrer Anwesenheit verblüffen. Darunter sind seltsame Kreaturen zu nennen, die vor fünfzig Jahren vor der Küste der Schweiz gefangen wurden.

Äußerlich ähnelten diese Tiere lila-rosa Socken und hießen Xenoturbella. Der alltägliche Name dieser Wurmform war "pinke Socken".

Xenoturbella churro.

Die Erstbeschreibung von "pink socks" erschien 1949. Dann wurde entdeckt, dass sie eine minimale Anzahl von lebenswichtigen Organen haben. Zum Beispiel brauchen sie weder Augen noch ein Gehirn.

Das Verdauungssystem ist der kleine Mund und Dünndarm. Übrigens ist der Mund von Xenoturbella nicht nur ein Werkzeug zum Aufsaugen von Lebensmitteln, sondern auch ein Loch, durch das die rosa Socke die Reste des verdauten Lebensmittels loswird. Einige Wissenschaftler glaubten, dass solch eine schlechte Struktur das Ergebnis einer besonderen Entwicklung ist.

Die Rosa Socke ist ein Meerestier.

All dies überraschte die Wissenschaftler sehr und seitdem haben sie sich lange Zeit den Kopf zerbrochen, um über die Vitalität dieser Tiere nachzudenken und sie zu klassifizieren. Das Ergebnis ihrer Bemühungen war, dass Xenoturbella als eine Vielzahl von Weichtieren anerkannt wurde. Später stellte sich jedoch heraus, dass während der Untersuchung ein Fehler gemacht wurde und für den DNA-Test die Reste des Lebensmittels, das die rosa Socke verschluckt hatte, entnommen wurden. Es ist möglich, dass Xenoturbella im Larvenstadium in Mollusken parasitiert, und genau das hat diesen Fehler verursacht.

Das Geheimnis wurde kürzlich entdeckt, als Wissenschaftler eine spezielle pazifische wissenschaftliche Expedition unternahmen. Nahe der kalifornischen Küste wurden vier bisher unbekannte Leichen von Verwandten der pinkfarbenen Socke mit einer Unterwasserkamera aufgenommen. Dank dieser Erkenntnis wurde klar, welchen Platz diese Tiere im biologischen System einnehmen.

Die ersten Xenoturbella-Exemplare wurden 1915 in den schwedischen Gewässern der Ostsee entdeckt.

Es stellte sich heraus, dass rosa Socken im Verlauf der Evolution nichts verloren haben. Tatsächlich gehören sie zu der Gruppe von Kreaturen, die unseren Planeten seit der Antike bewohnt haben. Wir können sagen, dass sie eine der ersten Bewohner sind. Die genetische Analyse zeigte, dass Vertreter dieser Art mit der Gruppe der Xenaceomorphoide verwandt sind, die mit primären und sekundären assoziiert sind.

Infolgedessen wurden rosafarbene Socken sehr früh zu einer eigenständigen Art, wahrscheinlich noch bevor die zweiseitig symmetrischen in primäre und sekundäre unterteilt wurden.

Xenoturbella sind Parasiten.

Diese Entdeckung wurde aus der Zeitschrift "Nature" bekannt. Die Autoren des darin veröffentlichten Artikels berichten, dass das Tier trotz der gemachten Entdeckung immer noch viele Geheimnisse birgt. Zum Beispiel konnte bisher niemand beobachten, wie dieses Tier frisst. In der Zwischenzeit ist diese Frage sehr interessant, da es aufgrund der fehlenden Zähne und der geringen Größe des Mundes für eine rosa Socke ziemlich problematisch ist, Muschelstücke zu essen.

Sehen Sie sich das Video an: Das geheime Wissen des Islam - Welt der Wunder (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar