Saturnia polyphemus - Zyklopschmetterling

Saturnia polyphemus ist ein Schmetterling, der in Nordamerika von Kanada bis Mexiko lebt und nicht nur in Arizona, Alaska, Neufundland und Nevada vorkommt. Diese Schmetterlinge haben ihren Namen vom Namen der Zyklopen aus dem alten Griechenland „Polyphem“, sie sind gar nicht so beängstigend, aber sie haben große Flecken auf den Flügeln in Form von Augen.

Beschreibung des Saturnpolyphemus

Bei diesen Schmetterlingen ist der sexuelle Dimorphismus deutlich ausgeprägt: Die Antennen der Männchen sind dicht gefiedert, bei den Weibchen nicht so dicht und kleiner. Außerdem sind die Weibchen größer. Die Flügelspannweite des Saturnpolyphemen beträgt 10-15 Zentimeter.

Bei ausgewachsenen Schmetterlingen ist der Rüssel rudimentär, sodass sie sich nicht ernähren. Hinterflügel sind mit großen Flecken verziert. Die Farbe der verschiedenen Unterarten kann von dunkelbraun bis rotbraun variieren. An den Vorderflügeln befindet sich ein ovaler Fleck, der von einem gelb-weißen Ring begrenzt wird. Auf den Hinterflügeln gibt es große schwarze Flecken mit einem hellen Rand, der den Augen ähnelt. An den Rändern der Flügel befindet sich ein breiter Streifen, der heller ist als der Haupthintergrund. Die Körperfarbe ist hellbraun mit schwarzen, weißen und roten Flecken.

Raupen sind glänzend, groß, hellgrün, Körperlänge erreicht 7,5 Zentimeter. Der Kopf ist rotbraun. Pfoten sind braun. Jedes Abdomensegment hat 6 orange-gelbe Tuberkel, die mit kleinen Seten bedeckt sind. Auf dem letzten Abschnitt des Abdomens befindet sich ein schiefer violettbrauner Streifen in Form des Buchstabens V.

Saturnia polyphemus (Antheraea polyphemus).

Saturnia polyphemus Lebensstil

Während des größten Teils des Saturn-Tages sitzen Polyphen mit ausgebreiteten Flügeln auf Ästen. Wenn ein Schmetterling gestört ist, fällt er zu Boden und hebt abrupt ab. Dieses Verhalten, kombiniert mit großen Augen, desorientiert die Vögel und verscheucht sie. Saturnia-Polyphen leben in oft sumpfigen Laubwäldern in Parks, Flusstälern und Bergen.

Viele Vogelarten stellen eine Gefahr für ausgewachsene Schmetterlinge und Raupen dar, und Puppen werden zum Appetitanreger für kleine Nagetiere. Parasitäre Insekten wie Fliegen und Wespen legen ihre Eier in Eier und junge Raupen.

Wenn sich eine Larve innerhalb einer Raupe entwickelt, frisst sie ihre Organe. Wenn die Raupe verpuppt, treten Verpuppungen und Parasitenlarven auf, und die Raupe ist nicht mehr dazu bestimmt, ein Schmetterling zu werden.

Während des Schutzes knarren, schnappen und knacken die Raupen. Sie machen diese Geräusche mit Hilfe von gezackten Vorsprüngen an den Backen, die zum Mahlen von Pflanzennahrung bestimmt sind. Sie schrecken nicht nur Feinde mit Hilfe von Geräuschen ab, sondern können auch eine viskose dunkle Flüssigkeit, die einen unangenehmen Geschmack hat, wieder aufstoßen. Wenn sich das Raubtier zurückzieht, zieht die Raupe diese Flüssigkeit wieder in sich hinein.

Helle Raupe des Saturnpolyphem.

Aufgrund der hellgrünen Farbe sind die Raupen im Laub unsichtbar. Und erwachsene Saturnpolyphen schrecken Raubtiere mit Hilfe von Flecken auf den Flügeln ab, die das Aussehen eines Eulengesichts schaffen. Die Lebensdauer erwachsener Schmetterlinge beträgt etwa eine Woche.

Saturnia polyphemus Nahrung

Wie bereits erwähnt, essen erwachsene Saturnpolyphen nicht, sie haben nicht einmal einen Rüssel. Aber die Raupen fressen Blätter von Buche, Ulme, Eiche, Weißdorn, Platane, Birne, Birke, Weide, Walnuss, Ahorn, Quitte, Traube, Zitrus und dergleichen. Eine Person isst in 2 Monaten das 86.000-fache ihres Eigengewichts.

Fortpflanzung von Saturnia polyphemus

Die Brutzeit von Saturnia polyphemus erstreckt sich von März bis September. Das Auftreten von Raupen erfolgt Mitte Juli - August. Und Erwachsene erscheinen von April bis Mai.

In Saturnia ist jeder Flügel mit einem großen Augenfleck mit einer abgerundeten Form und einem transparenten Kern verziert.

Schmetterlinge werden am frühen Nachmittag aus Kokons ausgewählt. Männer treten in der Regel einige Tage früher auf als Frauen. Schmetterlinge sitzen auf Ästen, während ihre Flügel frei hängen, die Flügel öffnen sich nach ca. 20 Minuten, ab dann kann der Schmetterling fliegen.

Am selben Tag beginnen sich die Saturnpolyphen zu paaren, dieser Vorgang dauert von Abend bis Morgen.

Pheromone werden bei Frauen aus den Geruchsdrüsen gebildet. Diese Riechstoffe werden aus den am Bauch befindlichen Drüsen ausgeschieden, mit deren Hilfe das Weibchen die Eier an den Blättern befestigt. Männer können den Geruch von Pheromon in großer Entfernung spüren.

Der Flug der Männchen erfolgt im Zick-Zack, daher versuchen sie, den Standort der Weibchen mit Antennen mit 150.000 Rezeptoren zu bestimmen. Obwohl Saturnia ein Polyphem ist, ist das Leben zu kurz, die meiste Zeit wird damit verbracht, Eier zu legen. Und Männchen können sich mit mehreren Weibchen paaren.

Schmetterlinge fliegen von März bis September. Jede Frau legt ungefähr 200-350 Eier. Das Mauerwerk wird in Gruppen ausgeführt. Jede Gruppe enthält 3-5 Eier von flacher Form, hellbraun gefärbt. Die Eiablage beginnt bereits am Tag der Paarung. Eier sind an der Unterseite der Blätter befestigt.

Wenn die Raupen aus den Eiern schlüpfen, fressen sie ihre Schalen und beginnen dann Blätter zu fressen.

Nachdem die Raupe aus dem Ei geschlüpft ist, frisst sie ihre Schale, später - frisst sie das Blatt. Während das Blatt gegessen wird, bewegt sich die Raupe zu ihren Stecklingen und schneidet sie. Das verzehrte Blatt fällt zu Boden. Es wird angenommen, dass sich die Raupen auf diese Weise vor Raubtieren schützen und ihre Anwesenheit auf dem Baum vor ihnen verbergen.

Puppenwinter bei harten ovalen Puppen. Die Länge des Kokons beträgt ungefähr 40 Millimeter und der Durchmesser 20-24 Millimeter. Kokons fallen am häufigsten zu Boden, wenn Blätter fallen. Die Puppe befindet sich immer im Kokon, sodass der Rücken nach oben zeigt, dh, wenn der Kokon umgedreht wird, ändert sich auch die Position dieser Puppe allmählich.

Im südlichen Teil des Verbreitungsgebiets kann es 2-3 Generationen pro Saison geben. Insgesamt durchläuft Saturnia polyphemus 4 Altersstufen. Die erste Generation durchläuft alle Stadien von der Larve bis zum jungen Saturnia-Polyphem. Die zweite Generation sieht den Winter in einer Puppe. Wenn das Tageslicht länger wird und sich die Temperatur erwärmt, endet der Ruhezustand des Saturnia polyphemus.

Saturnia polyphemus gehört zur Gattung der Schmetterlinge, die in russischer Sprache "Eichenseidenraupen" genannt werden.

Seit der Geburt der Raupe vergehen 5 Glieder, was ca. 6-8 Wochen dauert. Große braune Köpfe sind bereits im ersten Lebensalter sichtbar. 1-2 Tage vor dem neuen Stadium hört die Raupe auf zu fressen. In der 6. Stufe erhält die Raupe eine hellgrüne Farbe mit silbernen Flecken an den Seiten.

Nutzen und Schaden von Saturnia polyphemus und Bevölkerungsstatus

Frauen legen nur ein paar Eier auf jeden Baum, so dass die Anzahl der Raupen auf den Bäumen ziemlich gering ist. Das heißt, diese gefräßigen Raupen können selten eine zerstörerische Wirkung auf einen Baum haben. Bei Schäden an kleinen Bäumen kann es jedoch zu vorzeitigem Laubfall kommen. Mit dem Verlust der Blätter kann das Wachstum des Baumes aufhören, was zum Tod führen wird. Im Moment ist die Population von Saturnia polyphemus stabil, nichts bedroht die Anzahl dieser Schmetterlinge.

Sehen Sie sich das Video an: Silk Moth Mating: Saturnia albofasciata +hand-pairing V01043 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar