Smaragdtaube - grünflügeliger Vogel

Die Smaragdtaube oder Smaragdtaube (grünflügelige Taube) gehört zur Taubenfamilie, die Ordnung ist taubenförmig.

Äußere Anzeichen einer Smaragdtaube

Smaragdtauben sind kleine Vögel zwischen 23 und 28 cm groß und mit einem farbenprächtigen Gefieder bedeckt. Der Körper und der Kopf sind rosa-braun. Die Flügel und der untere Rücken sind smaragdgrün.

Kleine weiße Streifen und zwei hellgraue Streifen ziehen sich durch das Kreuzbein, geteilt durch einen braunen Streifen. Männer haben eine Stirn, Augenbrauen, Schultern - weiß. Die Krone und der Nacken von grauer Farbe. Der Schwanz ist braun.

Der Schnabel ist rot, die Beine sind purpurrot. Frauen sind bescheidener gefärbt: Stirn, Augenbrauen sind grau. Krone und Nacken braun, weiße Streifen fehlen oder verschwommen.

In der Natur leben mehrere Unterarten, die Individuen unterscheiden sich in der Farbe des Kopfgefieders und der Lage der weißen Flecken auf den Flügeln. Smaragdtauben haben keine Talgdrüsen entwickelt, die bei anderen Vögeln einen wasserdichten Federschutz bieten. Stattdessen wird bei Vögeln ein spezielles Pulver gebildet, das die Federn reinigt und schmiert.

Smaragdtaube (Chalcophaps Indica).

Emerald Pigeon Spread

Die Smaragdtaube lebt auf dem Territorium von der Hindustan-Halbinsel im Osten bis zu den Philippinen. Es wird in Ost- und Nordaustralien gefunden.

Smaragdtauben-Lebensräume

Die Smaragdtaube bewohnt Wälder: Mangroven, Regen, trockener Eukalyptus, Tiefland, Alpen sowie Gärten und Plantagen. Diese Vögel kommen in der Nähe von Salzseen vor, wo sie die notwendigen Mineralsalze finden.

Der Rücken und die Flügel des Vogels sind grün und bronzefarben.

Merkmale des Verhaltens der Smaragdtaube

Smaragdtauben sind heimliche und vorsichtige Vögel. Normalerweise leben sie alleine oder zu zweit. Daher sind sie keine so seltenen Vögel, aber es ist ziemlich schwierig, Smaragdtauben in der Natur zu finden. Im Gefahrenfall fliegen Vögel vor dem Raubtier und beschleunigen den Flug, der von einem Flügelrütteln begleitet wird, dann setzen sich Smaragdtauben in sicherer Entfernung von der Bedrohung auf einen Ast.

Zucht Smaragdtaube

Smaragdtauben brüten von April bis September. Wie andere Tauben bauen Vögel ein Nest, ähnlich einer Plattform auf den unteren Ästen von Bäumen oder Sträuchern. Das Baumaterial sind Zweige und Laub. Das Nest wird von der Baumkrone versteckt und befindet sich mindestens 1-5 Meter über dem Boden.

Das Weibchen legt 2 Eier mit einer weichen cremigen Schale, aber meistens überlebt nur 1 Küken. Nur die Frau bebrütet das Mauerwerk für ca. 2 Wochen.

Küken werden im Alter von 12-13 Tagen flügge. Das Erstaunlichste an Smaragdtauben ist ihre Fähigkeit, eine breiartige Substanz zu produzieren, die milchähnlich ist. Sie wird "Taubenmilch" genannt. Während der Brutzeit vermehren sich spezielle Drüsen bei Männchen und Weibchen und scheiden einen dicken Quark aus.

Vögel machen kleine Flüge mitten im Wald auf der Suche nach Früchten und Samen.

Smaragdtauben füttern die Küken mit dieser „Milch“, der Nachwuchs bezieht seine Futtermenge direkt aus dem Hals der Eltern.

So füttern Smaragdtauben ihre Küken, ohne dass sie ihr Nest verlassen müssen, ohne dass sie ständig nach Nahrung für ihre Nachkommen suchen müssen. Anstatt mehr Eier zu legen, haben grüne Tauben ein oder höchstens zwei Eier. Trotzdem wird die Anzahl der Individuen dieser Art nicht reduziert. Ihre Fülle ist ein Beweis dafür, dass das Füttern von Taubenmilch den Vögeln einen Vorteil für das Überleben der Nachkommen verschafft.

Smaragdtaube Fütterung

Smaragdtauben ernähren sich von gefallenen Früchten und Samen, einschließlich Grassamen, Bambus und Feigenbeeren.

Smaragdtauben füttern die Küken mit einer Substanz namens „Vogelmilch“.

Sie essen auch Termiten. Im Gegensatz zu einigen fruchtfressenden Vögeln fressen Smaragdtauben jedoch nicht nur die Früchte, sondern spielen eine wichtige Rolle bei der Verteilung von Pflanzensamen. Smaragdtauben füttern in der Regel vor Ort, hauptsächlich unter dem Schutz von Bäumen, ohne sich zu weit vom sicheren Wald zu entfernen.

Manchmal treten sie mit Vorsicht auf offenen Wiesen mit reichlich Futter auf, brechen aber beim geringsten Anzeichen von Gefahr sofort in das Unterholz auf.

Emerald Pigeon Migration

Smaragdtauben sind in der Lage, auf der Suche nach Nahrung weite Strecken zurückzulegen und kleine Wanderungen zu unternehmen, die mit der Reifezeit von Früchten und Samen einhergehen, sodass sie nicht als Zugvögel gelten.

Aufgrund der Besonderheiten pflanzlicher Nahrung ernähren sich Vögel häufig von landwirtschaftlichen Flächen und in Parks.

Gefangenschaft von Smaragdtauben

Smaragdtauben sind ein beliebtes dekoratives Käfigobjekt in Europa und den USA.

Für ein Taubenpaar ist ein großer horizontaler Käfig oder eine Box mit Abmessungen von mindestens 50 x 100 x 50 Zentimetern geeignet. Smaragdtauben sind schüchterne Vögel und können bei wechselnden Lebensbedingungen leicht gestresst werden. Diese Tatsache muss bei der Dekoration des Raumes und der Lage des Käfigs berücksichtigt werden. Smaragdtauben brauchen eine UV-ausgewogene Beleuchtung.

Die Smaragdtaube ist ein schüchterner Vogel.

Unter bekannten Bedingungen brüten Vögel in Gefangenschaft. Weibchen sind in der Lage, Küken mit einem Alter von mindestens 1-1,5 Jahren stabil zu inkubieren und zu füttern. Während der Brutzeit ist es ratsam, ein paar Smaragdtauben nicht zu stören, da sie sonst Mauerwerk und sogar Küken werfen.

Die Fütterung ist bei mittelkörnigen Tauben Standard. Ergänzen Sie die Ernährung in Lebensmitteln, die tierisches und pflanzliches Eiweiß enthalten. Den Vögeln werden gekeimte Kräuter, gehacktes Gemüse und Obst, Ölsaaten - Saflor, Sonnenblume - verfüttert.

Die Smaragdtaube führt einen einsamen Lebensstil oder lebt zu zweit.

Der Zustand der Smaragdtauben in der Natur

Die Smaragdtaube gehört zu den am wenigsten bedrohten Arten. Sicherheitsstatuscode: LC.

Smaragdtauben nisten oft in der Nähe menschlicher Siedlungen und ziehen mit ihrer ungewöhnlichen Gefiederfarbe die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich. Ruhige Vögel werden zum Verkauf und in Gefangenschaft gefangen. Zusätzlich reduzieren natürliche Waldgebiete, in denen Smaragdtauben leben, ihre Fläche. Natürlich spiegelt sich die Verringerung des Lebensraums in der Anzahl der Smaragdtauben in der Natur wider.

Lassen Sie Ihren Kommentar