Östliches weißes Auge oder unsichtbarer Vogel

Eastern White-Eyed gehört zur Familie der White-Eyed, einer Gruppe von Passerinen. Das Auftreten des englischen und wissenschaftlichen Namens des Vogels ist mit dem Vorhandensein eines auffälligen silbrig-weißen Ringels um die Augen verbunden. Zosterops bedeutet auf Griechisch "Auge mit Gürtel".

Dies ist eine Familie von kleinen Vögeln, bestehend aus 85 Arten, die hauptsächlich in den Tropen und Subtropen der östlichen Hemisphäre verbreitet sind.

Ostweißes Auge (Zosterops palpebrosus).

Äußere Zeichen des östlichen weißen Auges

Östliches weißes Auge - ein kleiner Vogel von ca. 8-9 cm Länge mit einem gelb-olivfarbenen Oberkörper, weißen Ringen um die Augen, gelber Kehle. Der Bauch ist weißlich grau, kann aber in einigen Unterarten eine gelbe Tönung haben.

Der Schwanz des Vogels ist grünlich, der Kopf gelb. Die Flügel sind abgerundet, die Beine sind stark. Männchen und Weibchen unterscheiden sich durch äußere Anzeichen praktisch nicht voneinander.

Die Zusammensetzung dieser Art umfasst häufig vorkommende Unterarten, die an der Farbe und dem Grad des Vorhandenseins von Gelbtönen in ihrem Gefieder zu erkennen sind.

Östliche White-Eye-Habitate

Das östliche Weiße Auge lebt in Bergwäldern, bewohnt Mangroven und Gärten. Bevorzugt offene Landschaften. Es kommt in einer Vielzahl von Lebensräumen vor, von Sträuchern bis hin zu feuchten Wäldern, die sich sogar auf den Inseln ansiedeln. Sehr selten leben in trockenen Wüstengebieten.

Östliches weißes Auge - ein 12 cm langer Vogel.

Die Ausbreitung des östlichen weißen Auges

Das östliche weiße Auge ist in einem riesigen Gebiet in Südwestasien zu finden. Diese Vogelart ist in Afghanistan im Osten nach China, Indien und Indonesien verbreitet. Es lebt in Australien. In Russland wird ein Braunäugiger mit weißen Augen, ein enger Verwandter tropischer Vögel, gefunden.

Es lebt in den lebensmittelreichen Auenwäldern des Amurs und im Primorsky-Territorium. Winter in Indonesien.

Merkmale des Verhaltens des östlichen weißen Auges

Orientalisches weißes Auge kann durch ein lautes Pfeifen erkannt werden, das an einen Zeisigschrei erinnert. Die Vögel selbst in dichtem Laub sind völlig unsichtbar, und Sie müssen sehr genau hinschauen, um kleine rötliche Bäume mit grünen Rücken und Seiten der Vögel in der Baumkrone zu sehen.

Das östliche weiße Auge ernährt sich neben Insekten von Nektar und verschiedenen Früchten.

Außerhalb der Brutzeit sammeln sich östliche weiße Augen in Herden mit mehr als ein paar hundert Vögeln. Vögel verstecken sich normalerweise in den Baumkronen, sammeln Ameisen und andere Insekten und fressen auch ihre Eier und Larven. Ihre Silhouetten mit charakteristischen gelb-grün-weißen Gefiedertönen flackern zwischen den Zweigen.

Während der Fütterung rufen sich die Herdenmitglieder ständig gegenseitig an, schreien oft alle zusammen und machen ein lautes Geräusch. Manchmal fangen orientalische weiße Augen an zu singen und wiederholen immer wieder dasselbe Lied.

Hören Sie auf die Stimme des östlichen weißen Auges

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/01/6d4f164bef14.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/01/ce2c2650b33c.mp3

Obwohl östliche weiße Augen keine langen Flüge machen, können sie bei gutem Wind neue Gebiete, einschließlich der Küsteninseln, erobern.

Diese Vögel sind oft Teil gemischter Schwärme kleiner Vögel verschiedener Arten und fressen in Parks, Gärten und Feldern.

Wildpopulationen dieser Art wurden durch Spielen von Sprachsignalen und Verwendung von Live-Ködern eingefangen. Östliche weiße Augen stehen den Vögeln, die sich in der Nähe niedergelassen haben, nicht zu sehr auf der Zeremonie und stehlen manchmal Baumaterial von Nestern anderer Vögel. Es sind Fälle von interspezifischer Fütterung durch weißäugige Küken eines Paradies-Fliegenfängers bekannt

Reproduktion des östlichen weißen Auges

Die Brutzeit in östlichen weißen Augen dauert von Februar bis September, aber der Höhepunkt tritt im April auf.

Das Männchen informiert mit seinem Gesang über das besetzte Gebiet. Beide Vögel bilden ein Nest in Form einer kompakten tiefen Schale, die in einer Hängematte an einer Gabel in einem Baum, in Büschen oder auf Bambusstielen aufgehängt ist. Auf seine Anordnung dauert 4 Tage. Als Baumaterial werden Moos, Spinnweben, Flechten und Pflanzenfasern verwendet.

Wildpopulationen dieser Art wurden in den 1980er Jahren sogar in Kalifornien gefunden.

Das Weibchen legt mehrere Tage nacheinander zwei bis vier hellblaue Eier. Die Eier schlüpfen ungefähr zwei Wochen lang. Beide Vögel füttern Nachkommen, die in 10 Tagen flügge werden. Küken werden mit Insekten gefüttert. Nach zwei Wochen verlassen die Küken das Nest und die Eltern legen ihre Eier wieder in dasselbe Nest.

Eastern White Eye Fütterung

Östliche weiße Augen sind hauptsächlich insektenfressende Vögel. Zusammen mit Insekten ernähren sie sich von Nektar und verschiedenen Früchten und Samen.

Der Inhalt der östlichen weißen Augen in Gefangenschaft

Das östliche Weiße Auge ist eine sehr beliebte Vogelart für die Zucht in Gefangenschaft. Fans dieser Art von asiatischen Nektarfressern halten Vögel gerne in ihren Käfigen.

Weiße Augen halten sich an eine bestimmte Diät. Sie werden mit süßem Saft, Fruchtstücken, Kleinfutter für wirbellose Tiere und Spezialfutter für Nektaresser gefüttert.

Orientalische weiße Augen lieben es, Wasserbäder zu machen, deshalb geben sie den Vögeln flüssiges Futter in einem versiegelten Behälter, sonst können die Vögel in süßem Saft baden. Sie brüten gut in Gefangenschaft.

Während der Brutzeit singt das Männchen mit sanften fröhlichen Trillern und das Weibchen sammelt Baumaterial für den Bau des Nestes: Spinnweben, Gemüseschuttstücke. In der Kupplung gibt es 2-4 Eier. Die Inkubationszeit beträgt 12 Tage. Die Küken bleiben für die gleiche Zeit im Nest. Während der Brutzeit der östlichen weißen Augen werden sie intensiv mit eiweißreichem Lebendfutter gefüttert.

Das östliche Weiße Auge ist eine sehr beliebte Vogelart für die Zucht in Gefangenschaft.

Bedeutung der orientalischen weißen Augen in Ökosystemen

Orientalische weiße Augen bestäuben Blumen, die sie auf der Suche nach Insekten besuchen, die auf Pflanzen leben, wie Thripsen und möglicherweise Nektar, von denen sie sich ernähren. Der Kopf des östlichen weißen Auges ist häufig verschmutzt mit Pollen, was zu Fehlern bei der Bestimmung der Art führt. Orientalische weiße Augen baden manchmal im Tau, der auf den Blättern gesammelt wird.

Während der Brutzeit greifen Osteichhörnchen Palmeichhörnchen an, aber Vögel verteidigen sich trotz ihrer geringen Größe gütlich. In den Nahrungsketten füttern östliche weiße Augen verschiedene Raubtiere, einschließlich Fledermäuse und Vögel der Eisvogelarten. Haemosporidia endoparasites der Gattungen Dorisa und Haemoproteus und Dorisa wurden in Vögeln gefunden, obwohl sie selten ihren Tod verursachen.

Lassen Sie Ihren Kommentar