Hawaiianische Blumenmädchen - eine Geschichte exotischer Vögel

Einmal kamen die Vorfahren der hawaiianischen Blumenmädchen auf der Suche nach Nahrung zu den fernen hawaiianischen Inseln. Die üppige Blüte verschiedener tropischer Pflanzen, die Fülle an Früchten und das Fehlen gefährlicher Konkurrenten trugen zur Neuansiedlung von Blumenmädchen auf den Inseln bei.

Sie sind auch in den abgelegenen Galapagos, Bahamas und Antillen zu finden. Isolierte Populationen von Blumenmädchen führten zu neuen Unterarten und sogar Arten.

Es sind nur 22 Vogelarten bekannt. Acht Arten sind ausgestorben, acht weitere sind vom Aussterben bedroht, und die restlichen sechs Arten sind recht selten. Blumenmädchen sind von natürlichen Feinden bedroht, Menschen, die ihre Umwelt verändern. Das Gefieder des Gefieders der hawaiianischen Blumenmädchen ist ungewöhnlich vielfältig. Viele Arten haben Gefieder in Grün-, Rot- oder Gelbtönen, es gibt Schwarz-, Grau- und Oliventöne.

Frauen von Männern unterscheiden sich in einigen Spezies, während andere nicht. Auch die Arten der Schnäbel sind vielfältig. Alle hawaiianischen Blumenmädchen haben einen moschusartigen Geruch.

Hawaiianische Blumenmädchen - ein klassisches Beispiel für die Anpassung des Schnabels an verschiedene Nahrungsmittel innerhalb derselben Vogelfamilie. Ivy hat einen dünnen gebogenen Schnabel zum Sammeln von Nektar, die Schnäbel anderer Blumenarten ähneln dem Schnabel von Papageien, um das Herauslösen von Insekten aus Spalten in der Baumrinde zu erleichtern. Im dritten Fall ist der Schnabel kürzer und dicker geworden, um die Schalen von Samen und Nüssen zu zerdrücken.

Schwarzes und scharlachrotes hawaiisches Blumenmädchen (Vestiaria coccinea).

Externe Zeichen eines schwarzen und scharlachroten hawaiischen Blumenmädchens

Schwarz-scharlachrotes hawaiianisches Blumenmädchen - ein kleiner mobiler Vogel von etwa 15 cm Größe mit rotem Gefieder und schwarzen Flügeln - ist eines der bekanntesten Symbole der hawaiianischen Inseln. Der Vogel unterscheidet sich leicht von anderen Arten durch einen gebogenen dunkelroten Schnabel.

Verteilung eines schwarzen und scharlachroten hawaiischen Blumenmädchens

Das schwarz-scharlachrote hawaiianische Blumenmädchen ist stellenweise sehr zahlreich. Es lebt auf Kaui und Hawaii, auf Oahu und Mine sind Vögel seltener. In Molokai ist diese Art von Blumenmädchen vom Aussterben bedroht, und in Lanai ist sie bereits ausgestorben.

Die ival Bevölkerung in den 1990er Jahren war 350.000.

Lebensraum eines schwarzen und roten hawaiischen Blumenmädchens

Es war einmal ein schwarzes und scharlachrotes hawaiianisches Blumenmädchen, das überall in den Wäldern von Hawaii lebte. Heute kommt es nur noch in Bergen vor, die nicht niedriger als 900 m über dem Meeresspiegel in feuchten Wäldern oder in trockenen Wäldern in Höhenlagen von etwa 2000 m über dem Meeresspiegel liegen.

Essen eines schwarzen und roten hawaiischen Blumenmädchens

Ein schwarz-scharlachrotes hawaiianisches Blumenmädchen ernährt sich von blühenden Bäumen und saugt mit Hilfe ihres nach unten gebogenen länglichen Schnabels Nektar aus den Blüten. Gelegentlich variiert ein hawaiianisches Blumenmädchen ihre Speisekarte mit Spinnen und kleinen Insekten.

Die Ivi-Diät besteht aus Blumennektar.

Die Anpassungsfähigkeit eines schwarzen und scharlachroten Blumenmädchens, Nahrung zu erhalten

Dieser buchstäblich herausragende Schnabel ist längst eher ein dekoratives Element als eine Notwendigkeit. Einmal aßen die hawaiianischen Blumenmädchen den Nektar der Glocken und schwangen geschickt einen Schnabel in einer gebogenen Blume, als ob sie sich darin drehen würden. Eine dünne röhrenförmige Zunge mit Zotten am Ende half dabei, den gewünschten Genuss vom Boden der Knospe zu bekommen. In letzter Zeit wurden immer weniger Glocken gefunden, und Blumenmädchen wechselten zu anderen Pflanzenarten.

Wiedergabe eines schwarzen und scharlachroten hawaiischen Blumenmädchens

Schwarze und scharlachrote hawaiianische Blumenmädchen bauen ein becherförmiges Nest in den Gabeln der Zweige. Das Männchen baut zwei "Wohnungen" - in einer inkubiert das Weibchen zwei oder drei Eier und die andere ruht es.

Auf der Suche nach blühenden Bäumen fliegen sie lange Strecken und sammeln sich in Herden.

Merkmale des Verhaltens des schwarzen und scharlachroten Blumenmädchens

Schwarze und scharlachrote hawaiianische Blumenmädchen sind langsame Vögel, die am häufigsten in den sehr dichten Baumkronen bleiben und selten eine schattige Vegetationsdecke hinterlassen. Oft machen Vögel tagsüber lange Bewegungen von mehreren Kilometern, um Orte mit üppig blühenden Bäumen zu finden.

Hören Sie die Stimme eines schwarzen und roten hawaiianischen Blumenmädchens

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/01/02acc74588aad7.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/01/3d88345bb676.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/ 2016/01 / fe4721f449bc.mp3

Der lokale Name der scharlachroten Blumenmädchen - ivi entspricht dem Klang ihrer Schreie. Vögel machen viele verschiedene Geräusche, aber alle ihre Lieder sind größtenteils nicht melodisch.

Hawaiianische Blumenmädchen sind anfällig für Vogelmalaria, eine Krankheit, die die Anzahl dieser leuchtenden Vögel verringert.

Der Zustand der schwarzen und scharlachroten hawaiischen Blumenmädchen in der Natur

Das schwarz-scharlachrote hawaiianische Blumenmädchen gehört zu den wenigen hawaiianischen Blumenmädchen, deren Populationen derzeit relativ gut aussehen. Efeu war einst eine dieser 6 Arten von hawaiianischen Blumenmädchen, deren Häute traditionell von der lokalen Bevölkerung verwendet wurden, um luxuriöse Kleidung für lokale Stammesführer herzustellen. Jedes dieser Produkte war ein echtes Kunstwerk, das einer großen Anzahl hawaiianischer Blumenmädchen das Leben kostete.

Gegenwärtig ist Kleidung aus Vogelhäuten nur in örtlichen Museen zu sehen. Die entsprechende Fischerei, die nach Ansicht von Experten die Anzahl und Arten der hawaiianischen Blumenmädchen erheblich geschädigt hat, ist seit langem eingestellt worden.

Ein starker Rückgang der Anzahl der Vögel ist auf viele Gründe zurückzuführen, darunter die Zerstörung einheimischer Lebensräume, die Ausbreitung von Nutztieren, Katzen, Ratten, die Akklimatisierung anderer Vogelarten und die Ausbreitung von Krankheitserregern, die durch Mückenstiche übertragen werden, am negativsten.

In jüngerer Zeit lebten die schwarz-scharlachroten hawaiianischen Blumenmädchen der hell-scharlachroten hawaiianischen Blumenmädchen in allen feuchten Wäldern der Insel. Allmählich stiegen sie jedoch an - bis zu einer Höhe von mehr als 1250 m.

Darüber hinaus ist die Pflanzenwelt in den feuchten Ausläufern vielfältig, was bedeutet, dass Vögel mit größerer Wahrscheinlichkeit nektarreiche Blütenglocken finden. Schwarze und scharlachrote hawaiianische Blumenmädchen sind die Heldinnen der lokalen Folklore, sie werden geliebt, bewundert, sie sind ein Symbol der hawaiianischen Inseln. Aber das hindert die Ureinwohner nicht daran, Umhänge und Hüte aus hellen Federn zu machen.

Lassen Sie Ihren Kommentar