Gaga Kamm - wilde Ente mit einer hellen Kammmuschel auf seinem Schnabel

Gaga-Kamm wurde nach einem lederartigen Orangenwuchs benannt, der sich am unteren Ende des Schnabels des Drachen abzeichnet. In einigen Gegenden wird es "baul" oder "turpan" genannt.

Der Eidenkamm ist ein großer Vogel mit einem Gewicht von 1,5 bis 2 kg, etwas weniger als ein gewöhnlicher Eider. Von Januar bis August trägt ein männlicher Eiderkämmer ein charakteristisches Deckgefieder vor weißem und schwarzem Rücken.

Weiße Flecken befinden sich an der Basis des Flügels und an der Seite des unteren Rückens. Pfoten sind leuchtend orange. Das Weibchen der Eidenkämme ist in der Farbe dem Gefieder eines Weibchens der Eiderente sehr ähnlich. Aber das Profil ihres Schnabels ist etwas höher, und die Federn auf dem Rücken und der Brust ohne klare Querstreifen, aber mit Flecken vorne und auf den dunkelbraunen Federn auf dem Rücken, sticht eine Figur in Form des Buchstaben V hervor.

Im Wintergefieder unterscheiden sich männliche Kammadler von den Drachen der Eiderente vor allem durch ihre geringe Körpergröße. Die Länge der Drachen eines Kammknebels beträgt 55 cm, während die eines normalen Knebels 58 cm beträgt. Außerdem ist der Schnabel rötlich gefärbt, und das Männchen einer gewöhnlichen Eiderente ist bläulichgrau.

Jungvögel bekommen erst im dritten Lebensjahr ein Gefieder ausgewachsener Vögel und können gleichzeitig brüten. Während dieser Zeit begnügen sie sich mit einem Übergangsgefieder von bunter Farbe.

Gaga-Kamm (Somateria spectabilis).

Die Ausbreitung des Kammknebels

Gaga Kamm lebt in der Arktis und Subarktis. Es hat eine zirkumpolare Reichweite, brütet südlich an den Grenzen der südlichen Tundra. Winter und Schimmel auf russischem Territorium vor der Küste der Kola-Halbinsel, im Osten Kamtschatkas und Tschukotkas. Gaga-Kamm kommt im Golfstromgebiet des Nordatlantiks nicht vor. Manchmal verbringen Vögel ihre Sommer in Island, Norwegen, Spitzbergen und der Nordküste Skandinaviens. Separate Eidenkämme erreichen die Britischen Inseln und die nördliche Ostsee, einige Individuen kommen entlang der Nordsee und sogar vor der Küste Mitteleuropas vor.

Lebensraum Eiderlebensräume

Gaga Kamm lebt an Meeresküsten, Küstenseen und Flüssen, auf Inseln.

Sein Name wurde von der Kammgaga aufgrund eines abgeflachten Fettwachstums am Schnabel, ähnlich einem Kamm, übernommen.

Besonderheiten des Verhaltens des Eidenkamms

Eidenkämme sind Zugvögel. Selbst im Winter verlassen sie selten die Gewässer des hohen Nordens und bleiben in der Zone des Treibeises. Seeadler kämmen, um Küken zu verlassen. Sie bleiben in der Nähe der Inseln und im flachen Wasser, wo sie tauchen und den Grund erreichen.

Die Eidenkämme schwimmen und tauchen ausgezeichnet, fliegen schnell, aber an Land sehen sie aus wie übergewichtige, ungeschickte Vögel. Auf dem Wasser sitzen sie hoch.

Während des Fluges folgen Vögel dem offenen Meer oder fliegen entlang der Küste, ohne Land zu überqueren.

Hören Sie auf die Stimme des Knebelkamms

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/01/6bf6e9408635.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/01/73d7704918a5.mp3Während der Nichtbrutzeit verbringen Vögel Zeit auf hoher See, oft weit von der Küste entfernt.

Ausbreitung des Knebelkamms

Die Eidenkämme kommen Ende Mai - Anfang Juni mit dem Auftreten der ersten Züchter in der Tundra an. Diese Vögel zeichnen sich durch Paarungsströme aus: Drachen zeigen weibliche Ritualbewegungen mit ihrem Oberkörper und Kopf. Der Schrei des Drachen eines Gaga-Kamms während der Wiederholung wird dreimal wiederholt und ähnelt dem Gurren einer Taube. Frauen quaken wie Frauen einer gewöhnlichen Eiderente.

Männchen fliegen ans Meer, wo sich Schwärme von Eidenkämmen sammeln und auf die vollständige Befreiung der Tundra aus dem Schnee warten. Paare bilden sich, sie fliegen an die Küste und suchen sich einen Nistplatz auf der Insel aus, zu dem Polarfüchse nicht in der Lage sind.

Vögel haben getrennte Nester, manchmal siedeln sie sich in spärlichen Gruppen an, manchmal unweit von Gänse- und Möwenkolonien, oft schließen sie sich Kolonien gewöhnlicher Eiderenten an, für diese Eigenschaft werden sie Könige der Eiderenten genannt. Es sind Fälle bekannt, in denen sich der Eidenkamm mit der Eiderente paart, obwohl die ersteren paarweise nisten und die letzteren Kolonien bilden. Ein Nest ist eine gewöhnliche Fossa mit einer dicken Daunenschicht. In der Kupplung von Eidenkämmen befinden sich 4-6 Eier mit leichten Olivenschalen, die nur das Weibchen bebrütet.

Männchen verlassen Nistplätze und leben selbständig. Das Weibchen verlässt das Nest äußerst selten und bedeckt in ihrer Abwesenheit die Eier sorgfältig mit Flusen, die von ihrem Körper abgezupft wurden. Am Ende der Inkubation sitzt der Kamm so fest auf dem Nest, dass Sie sich dem Nest nähern und es vorsichtig herausnehmen und zurückstellen können. Küken erscheinen in der zweiten Julihälfte. Sie ernähren sich von Süßwasserkörpern mit Mückenlarven und Köcherfliegen.

Das Weibchen hat ein buntes dunkelbraunes Gefieder, das im Frühjahr und Frühsommer etwas heller und schärfer ist.

Oft bilden Jungvögel große Herden von 20 Individuen, die mehrere erwachsene Eiderenten begleiten. Erwachsene Drachen versammeln sich in Herden und wandern von Brutstätten im Meer zu Orten der Sommerhäutung. Ein schönes Hochzeitskleid wird durch ein schlichtes Winterkleid ersetzt. Während dieser Zeit verlieren die Vögel für einige Zeit ihre Flugfähigkeit. Ende August - Anfang September beflügeln sich die erwachsenen Küken, und der Eidenkamm in großen Gruppen verlässt die Tundra und wandert ins Meer.

Essen Kamm isst

Adler Kämmen in Süßwasserkörpern fressen Seggen, ernähren sich aber hauptsächlich von Mückenlarven, Amphipoden. Sie tauchen hinter Muscheln, kleinen Krabben sowie in der Wassersäule gesammelten Krebstieren, Seesternen und anderen wirbellosen Meerestieren ins Meer ein.

Die Eidenkämme verbringen den größten Teil des Jahres auf See, und Jungvögel fliegen das ganze Jahr über, nur für eine kurze Brutzeit, an die Küste und zu den Inseln des Festlandes. Sie bewohnen eine Vielzahl von Arten von Tundren, oft sumpfig, bedeckt mit einem Netz von Flüssen und Seen.

Der Wert des Kammknebels

Eidenkämme im sibirischen Norden sind die zahlreichsten Eiderarten. Sie sind von wirtschaftlicher Bedeutung als Jagdobjekt im Tiefland der Küstentundra für die indigene Bevölkerung bis heute. Einst wurden Eidenkämme auf einer Sommerhütte entlang blinder Kanäle und Seen in großer Zahl ausgerottet. Gegenwärtig werden Vögel hauptsächlich bei der Frühlingswanderung aus einem Schneeüberfall erschossen.

Siedelt sich normalerweise in der Nähe von flachen Süßwasserreservoirs mit dichter Grasvegetation.

Zuvor wurden Schmuckstücke für nationale Kleidung aus von Hand abgetropften Häuten von Drachen genäht und warme und schöne Teppiche hergestellt. Die Sammlung von Eiderdaunen und Eiern aus Nestern hatte aufgrund der Einzelverschachtelung von Vogelpaaren keinen großen kommerziellen Wert. Gegenwärtig ist die Jagd auf Eider, einschließlich Kamm, in vielen Regionen Russlands verboten.

Sehen Sie sich das Video an: Aufgefallen in LTB 513: 90 Jahre Micky (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar