Pipa Corvalho - der Frosch mit den blinden Augen

Pipa Corvalho, sie ist die brasilianische Zwergpipa - ein Frosch, der nicht gut sieht, aber ihre empfindlichen Beine helfen ihr, die Welt wahrzunehmen.

Diese Amphibienart lebt im Norden Südamerikas. Es kann in den Bergen auf einer Höhe von bis zu 1000 Metern gefunden werden. In den Ländern, in denen Pipa Corvalho vorkommt, ist die schwerwiegendste Beleidigung für eine Frau „Senora Pipita“.

Beschreibung von Pipa Corvalho

Die Körperlänge beträgt 8-9 Zentimeter. Der Körper ist abgeflacht, der Kopf ist dreieckig. An den Spitzen der Vorderfinger befinden sich Sternformationen - sehr empfindliche Nervenenden, dank denen Frösche im Boden graben und nach Nahrung suchen. Empfindliche Finger sind notwendig, um zu pippen, weil sie schwer zu sehen und blind sind.

Schwimmmembranen sind nicht verfügbar. Männer sind kleiner als Frauen, und ihre Körper sind flacher und dunkler in der Farbe, ihre Augen sind klein.

Die Körperfarbe eines Erwachsenen ist grau-braun-braun. Die Farbe junger Menschen ist heller und der Bauch ist fast weiß.

Brasilianischer Zwerg-Pipa-Lebensstil

Pip Corvalho leben ausschließlich im Wasser. Sie kommen häufig in stehenden Gewässern im Flachland und in einer Höhe von bis zu 1000 Metern vor. Sie befinden sich zwischen Baumstümpfen, Pflanzen und im schlammigen Boden. Wenn der Lebensraum für Pipa optimal ist, versucht er nicht, seinen Wasserkörper zu verlassen, aber wenn die Lebensbedingungen nicht geeignet sind, werden Frösche jeden Alters aus dem Wasser ausgewählt.

Pipa Corvalho (Pipa Carvalhoi).

Pfeifen Corvalho essen viel, dabei immer eifrig. Wenn Flüsse überfluten, tummeln sich Blicke an überfluteten Orten. Während der Dürre und des Austrocknens der Teiche sitzen die Blicke regungslos in kleinen Pfützen und warten auf die beste Zeit. Wenn die Pfeife Angst hat, taucht sie auf den Grund und vergräbt sich im Schlamm.

Reproduktion von Pipa Corvalho

Das Männchen flirtet mit dem Weibchen, aber wenn sich das Weibchen nicht revanchiert, bleibt es schnell hinter ihr zurück. Wenn das Weibchen zur Paarung bereit ist, packt das Männchen es und es versteift sich, und ein Krampf geht durch ihren Körper.

Das Männchen verspürt einen Schauer und umschließt den weiblichen Körper fest. Pips können den ganzen Tag über schwimmen und sich gegenseitig festhalten. Meistens sucht das Männchen nachts nach dem Weibchen und sie paaren sich im Morgengrauen.

Das Paar schwimmt und dreht sich plötzlich in einem Abstand von 5 bis 10 Zentimetern von der Wasseroberfläche auf den Kopf. Das Männchen ist unten und er ist von dem Weibchen losgelöst. Zu dieser Zeit legt das Weibchen 6-12 Eier. Die Eier gleiten nach unten und fallen zwischen den Bauch des Mannes und den Rücken des Weibchens. Die Eier werden befruchtet, danach drehen sich die Frösche um und das Männchen drückt die Eier in den Rücken des Weibchens.

Alle 5-15 Minuten wird die Eiablage wiederholt. Insgesamt drehen Frösche ungefähr 50 Mal.

Nach der Paarung verlässt das Männchen das Weibchen. Wenn die Kaulquappen herauskommen, säubert das Weibchen die alte Schale von der Rückseite, dafür reibt sie sich an Steinen.

Jedes Weibchen legt ungefähr 170 Eier. Die Farbe der Eier ist Elfenbein und ihr Durchmesser beträgt 1,4 Millimeter. Die Eier liegen in einer starken Schicht, sie werden zu etwa einem Viertel in den Körper der Mutter gedrückt und tauchen mit der Zeit fast vollständig in die wachsende Haut ein. Wenn die Eier nicht fixiert sind, fallen sie zu Boden und ihre Entwicklung findet nicht statt.

Kaulquappen haben kugelförmige Körper, deren Durchmesser 2,5-3 mm erreicht. Der Schwanz ist transparent, seine Länge erreicht 7-9 Millimeter. Die Kaulquappen der brasilianischen Zwergpipa versammeln sich in Gruppen und verstecken sich schnell vor Raubtieren. Sie können auch im Schlamm vergraben werden. Am zweiten Tag beginnen sie zu essen, sie sind Filtratoren. Zuerst erscheinen die Kaulquappen an den Hinterbeinen und danach an der Vorderseite. Nach 6-8 Wochen haben die Kaulquappen eine Metamorphose. Die Körperlänge des jungen Pips erreicht 35-40 Millimeter. Ihre Pubertät tritt mit einer Körperlänge von 6 Zentimetern auf.

Der Inhalt der brasilianischen Zwergpfeife

Rohre klettern leicht auf das Glas und kleben an seinem Bauch. Sie können bis in kleinste Lücken zwischen dem Deckel und den Wänden des Aquariums kriechen.

Das Hauptreizmittel für die Reproduktion von Pip Corvalho ist die reichliche Fütterung verschiedener Produkte.

Pip Corvalho wird in Aquarien mit großer Grundfläche gehalten. Für diese Frösche ist die Wassertiefe nicht wichtig und sie brauchen kein Ufer. Am Boden des Aquariums sollte sich eine verschlammte Erde befinden. Wenn keine Erde vorhanden ist, werden mehrere Scherben am Boden des Aquariums platziert.

Das Wasser sollte kein Chlor und keine Chloramine enthalten. Es ist ratsam, ein Aquarium mit Pflanzen zu gestalten, aber Sie können auch darauf verzichten. Pips verderben keine Pflanzen. Erwachsene (ab dem dritten Lebensmonat) werden mit Trocken- und Mischfutter sowie Fleisch- und Fischstücken gefüttert.

Pfeifen vertragen sich gut mit großen und kleinen Fischen. Große Buntbarsche und Anticyrus können Frösche schlagen.

Zucht Pip Corvalho

Pipas benötigen zur Züchtung und Entwicklung Wasser mit einer Temperatur von 20-30 Grad und einer Steifigkeit von 5 Grad. Belüftung für Kaulquappen ist schädlich. Das Verhältnis von Männern zu Frauen sollte 1: 1 betragen. Eine schwangere Frau muss sich ausruhen. Die Entwicklung von Embryonen bei einer Temperatur von 26-28 Grad erfolgt in 15 Tagen. Die Eier reifen ungleichmäßig. Einen Tag vor dem Schlüpfen der Kaulquappen schwellen die Eierschalen an und Löcher erscheinen auf ihren Oberseiten.

Kaulquappen beginnen am Tag nach dem Schlüpfen zu essen. Die Nahrung dieser Filtratoren besteht aus kleinen Planktonorganismen und einer Suspension von Brennnesselblättern.

Bei der Vorbereitung der Zuchtpfeife wird die Temperatur im Aquarienwasser leicht erhöht.

Die Ansammlung von Bakterien ist für die Larven schädlich. Um das Wasser sauber zu halten, ersetzen Sie etwa 30% des Wassers.

Süßwasser sollte die gleiche Zusammensetzung und Temperatur haben wie im Terrarium. Bei starker Strömung im Aquarium sterben die Kaulquappen ab. Kaulquappen, bei denen alle Extremitäten auftreten, müssen rechtzeitig gepflanzt werden, um Kannibalismus zu vermeiden.

Junge Frösche ernähren sich ausschließlich von Lebendfutter: Knollen, Blutwürmer, Korvetten und Enchitrea. Kaulquappen sollten nicht mit erwachsenen Blicken belassen werden, da sie an Sekreten sterben.

Sehen Sie sich das Video an: pulando com o sapinho de papel (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar