Südamerikanische Nosha - ein Vertreter von Waschbären aus Südamerika

Südamerikanischer Nosuha ist ein Tier der Waschbärenfamilie. Dieses Tier erhielt seinen Namen dank seiner beweglichen Nase. Nosoha leben in tropischen Teilen Südamerikas. Sie werden von Venezuela und Kolumbien nach Argentinien verteilt und leben auch in Ecuador.

Beschreibung der südamerikanischen Nosha

Die Körperlänge reicht von 73 bis 136 Zentimeter, aber die durchschnittliche Größe beträgt 104 Zentimeter. Die Widerristhöhe beträgt ca. 30 cm. Die Länge des Schwanzes erreicht 32-69 Zentimeter. Das Gewicht variiert zwischen 3 und 6 Kilogramm, das durchschnittliche Körpergewicht beträgt 4,5 Kilogramm.

Der Kopf ist schmal, die Nase ist sehr flexibel und leicht nach oben gerichtet. Die Ohren sind klein, abgerundet und innen mit weißen Rändern eingefasst. Der Schwanz ist lang, hilft das Gleichgewicht während der Bewegung zu halten. Am Schwanz wechseln sich gelbliche und bräunliche oder schwarze Ringe ab. Die Glieder sind kurz und kräftig. Die Knöchel der Pfoten sind sehr beweglich, so dass die Nosha mit Kopf oder Schwanz vom Baum nach vorne klettern kann. Die Pfoten enden mit starken Klauen, mit deren Hilfe das Tier unter faulen Larvenstämmen herauswühlt. Die Zähne sind sehr scharf und die Backenzähne haben ebenfalls spitze Kanten.

Das Fell ist flauschig und kurz. Die Farbe des Fells kann erheblich variieren, und die Farbe kann nicht nur innerhalb des Bereichs variieren, sondern auch zwischen den Welpen desselben Wurfs. Am häufigsten variiert die Fellfarbe von rötlich bis dunkelbraun. Die Schnauze ist normalerweise gleichmäßig schwarz oder braun.

Oberhalb und unterhalb der Augen befinden sich helle Flecken. Der Hals ist gelblich. Extremitäten von schwarz bis dunkelbraun. Der Schwanz ist zweifarbig, aber die Ringe sind nicht sehr ausgeprägt.

Südamerikanische Nosua (Nasua Nasua).

Südamerikanischer Nasenhabitat

Südamerikanische Nasen wachsen von immergrünen Primärwäldern bis zu Sträuchern. Sie leben auch in tief liegenden Wäldern und felsigen Gebieten. Da Menschen einen erheblichen Einfluss auf die Natur haben, bevorzugen Nosuhs in letzter Zeit Sekundärwälder und Waldränder. In den Anden sind sie bis zu einer Höhe von 2500 Metern verbreitet.

Die soziale Struktur des südamerikanischen Nosoha

Frauen versammeln sich in Gruppen von 4-20 Personen, die maximale Anzahl in der Gruppe beträgt 30 Tiere. Die Gruppen bestehen aus mehreren erwachsenen Frauen und ihren unreifen Babys. Solche Familien sind sehr mobil - Nosuhi reisen ständig auf der Suche nach Nahrung.

Vertrieben in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Paraguay, Peru, Suriname, Uruguay, Venezuela.

Männer bevorzugen einen abgeschiedenen Lebensstil und schließen sich nur während der Paarungszeit Familiengruppen an. Nach der Paarung verlassen sie bald die Gruppe.

Jede Familie lebt auf ihrem eigenen Territorium, dessen Durchmesser meist 1 Kilometer entspricht. Gebiete verschiedener Gruppen können sich teilweise überschneiden. Nosoha, der in Familien lebt, ist besser vor Raubtieren geschützt als Einzelpersonen, außerdem kümmern sie sich umeinander.

Südamerikanischer Nasen-Lebensstil

Nosoha ist den ganzen Tag über aktiv. Sie verbringen die meiste Zeit damit, nach Nahrung zu suchen. Sie übernachten in den Bäumen, dort bauen sie eine Höhle, in der sie Nachkommen zur Welt bringen.

In Zeiten der Gefahr versteckt sich ein südamerikanischer Nosha in Bäumen. Wenn ein Raubtier einem Nosha folgt, springt es leicht zu einem unteren Ast oder einem Ast eines benachbarten Baumes.

Untersuchungen der Augen von nosoha ergaben, dass es eine spezielle Schicht in ihnen gibt, die darauf hindeutet, dass diese Tiere von einem Vorfahren abstammen, der einen nächtlichen Lebensstil führt. Darüber hinaus ist die Vision in Farbe farbig.

Die Pubertät tritt bei Männern nach etwa 3 Jahren und bei Frauen nach 2 Jahren früher auf.

Tiere bewegen sich langsam auf dem Boden und können kurze Strecken galoppieren. Nosuha bewegt sich mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 1 Meter pro Sekunde.

Die Analdrüsen der südamerikanischen Nasen haben ein einzigartiges Gerät. Sie sehen aus wie eine Drüsenregion entlang des Anus, in der sich mehrere Taschen befinden, mit 4-5 Schnitten an den Seiten. Von diesen Drüsen wird ein Geheimnis abgesondert, mit dessen Hilfe eine Nosha das Territorium markiert.

Frauen warnen Familienmitglieder mit Tonsignalen vor der Gefahr. Damit sich die Jugend nicht in verschiedene Richtungen zerstreut, machen die Weibchen wimmernde Geräusche.

Hören Sie die Stimme des südamerikanischen Nosoha

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2016/01/Nosuha_Nasua_nasua_-_Kriki_treh_zhivotnyh_vo_vremya_vzaimnoy_chistki_muzofon.com_.mp3

Die natürlichen Feinde südamerikanischer Nasen sind Pumas, Jaguare, Jaguarundis, Ozelots, Boas und große Raubvögel. Die Leute jagen Nasen nach Fleisch.

Südamerikanische Nasendiät

Dies sind alles fressende Tiere, die hauptsächlich Wirbellose und Früchte fressen. Ihre Nahrung besteht aus Tausendfüßlern, Spinnen, Ameisen, Skorpionen, Käfern, Eidechsen, Termiten, Nagetieren, kleinen Säugetieren und Eiern. Sie verachten Aas nicht.

In der Natur leben sie 7-8 Jahre und in Gefangenschaft erreichte die maximale Lebenserwartung 17,8 Jahre.

Oft sind Nasen auf den Felsen zu sehen, wo sie in den von Menschen hinterlassenen Müll stöbern und daraus essbare Produkte auswählen. Manchmal werden den einheimischen Kükenbauern Nasen gestohlen.

Reproduktion südamerikanischer Nasen

Ihre Paarungszeit dauert von Oktober bis März, und junge Menschen erscheinen von April bis Juni. Eine Gruppe von Frauen nimmt während der Paarungszeit einen Mann in ihre Familie auf, mit dem sich alle Frauen aus der Gruppe paaren.

Die Schwangerschaft in der südamerikanischen Nase dauert ungefähr 77 Tage. Im Wurf gibt es durchschnittlich 3 bis 7 Babys - 5 Jungen. Babys werden in der Höhle geboren, die das Weibchen in der Höhle eines Baumes macht. Zum Zeitpunkt der Geburt verlässt das Weibchen die Gruppe. Neugeborene sind hilflos: Sie wiegen nur 80 Gramm, haben keine Haare und kein Sehvermögen.

Die Augen in kleinen Nasen öffnen sich nach ungefähr 10 Tagen. Im Alter von 26 Tagen wissen sie, wie man klettert. Nach 4 Monaten wechseln sie zu fester Nahrung. Wenn die Babys 5-6 Wochen alt sind, kehrt die Frau zur Familie zurück.

Die Vor- und Nachteile südamerikanischer Nasen für Menschen

Diese Tiere regulieren die Anzahl der Schädlinge. Auch Nasen sind ein wichtiger Bestandteil der Nahrungskette, da sie selbst die Grundlage der Ernährung für verschiedene Raubtiere bilden. Außerdem verteilen südamerikanische Nasen die Samen bestimmter Pflanzenarten, Nasos schädigen manchmal Gärten und greifen manchmal Geflügel an.

Südamerikanische Nasen sind ausgezeichnete Schwimmer und ausgezeichnete Kletterer.

Südamerikanische Noso-Bevölkerung

In Uruguay sind sie durch das CITES-Übereinkommen Anhang III geschützt. Der Hauptschaden für die Bevölkerung ist mit der Zerstörung natürlicher Lebensräume verbunden: Abholzung, Pflügen. Auch die Bevölkerung wird durch die Jagd geschädigt.

Lassen Sie Ihren Kommentar