Deer "adoptierte" einen Teddybären

Die Tatsache, dass Bären Allesfresser sind, ist wahrscheinlich alles. Hirsche sehen jeden Bären jedoch als potentiellen Feind an.

Aber im Leben der Tiere gibt es so außergewöhnliche Allianzen, dass sich selbst erfahrene Tierkenner wundern.

Dies geschah auch diesmal, als der Rentierhirte Vladimir Sleptsov, der in sein Heimatlager zurückkehrte, einen Teddybären in der Taiga fand.

Das Reh fütterte den kleinen Bären.

Wie Vladimir selbst sagte, dachte er zuerst, dass seine Mutter irgendwo in der Nähe sei, aber er nahm seine Beine nicht weg, sondern kletterte auf einen Baum und wollte warten, bis ein Bär auftauchte. Dies war durch die Tatsache bedingt, dass der Teddybär irgendwie abgemagert war, und da sich die Periode des Winterschlafes näherte, sah es mehr als seltsam aus.

Nachdem er ungefähr eine Stunde lang auf einem Baum gesessen und viel Geheul des Jungen gehört hatte, erkannte Vladimir, dass die Mutter des Bärenjungen höchstwahrscheinlich tot war. Nachdem der Rentierhirte vom Baum abgestiegen war, untersuchte er die Umgebung und stellte sicher, dass der Bär viele Tage nicht in der Nähe war.

Dann beschloss er, den Teddybären mit nach Hause zu nehmen. Als er zurückkam, fing er an, das Tier zu füttern und das wurde schnell besser. Doch schon bald interessierte sich einer der Hirsche für den Taiga-Gast. Dies geschah, als der kleine Bär das Seil durchbohrte, mit dem er gefesselt war, und in einer Hirschherde landete. Die meisten Hirsche ignorierten den unerwarteten Gast, aber einer der Hirsche beschloss, ihm ihre Milch zu füttern.

Sogar die alten Leute versammelten sich, um den kleinen Bären anzusehen, der mitten in der Herde ein Reh saugte.

Das hat zwar nicht lange gedauert. Obwohl der Bär nach Milch schmeckt, zieht er immer mehr Fleisch an.

Höchstwahrscheinlich wird das Tier in einen der Zoos gebracht, aber wie Vladimir selbst vorschlägt, ist es im Frühjahr nicht zu spät, es in seinen natürlichen Lebensraum zurückzubringen.

Lassen Sie Ihren Kommentar