Indische Pythonschlange: Leben in der Natur und im Terrarium

Sie sind in den Bergen in einer Höhe von bis zu 1800 Metern zu finden.

Beschreibung der Light Tiger Python

Das erwachsene Individuum erreicht eine Länge von 6 Metern, es werden jedoch hauptsächlich Individuen mit einer Länge von 4 Metern gefunden. Der Kopf ist lang, dreieckig und stumpf.

Es ist der Kopf, der das Markenzeichen der Light Tiger Python aus der gemusterten Python ist, die in Indien lebt. Die Farbe der indischen Python ist braun oder hellgrau.

Es ist schwierig, das Geschlecht von der indischen Python zu unterscheiden. Männer haben bestimmte Verdickungen an der Basis der Schwänze, Frauen haben solche Verdickungen nicht, außerdem sind ihre Schwänze kürzer.

Indischer Python Lebensstil

Die meiste Zeit verbringen indische Pythons auf Bäumen, sie können auch auf dem Boden kriechen und sogar schwimmen. Am Nachmittag ruhen leichte Tigerpythons in den Waldblockaden zwischen Steinen, Höhlen und anderen Schutzhütten.

Indische Pythons jagen nachts oder in der Dämmerung. Sie befallen kleine Tiere, hauptsächlich Säugetiere, die nicht größer als eine Hauskatze sind, obwohl sie viel größere Beute fangen können, wie einen Schakal oder ein Schwein. Die Lebensdauer dieser Schlangen beträgt 20-25 Jahre.

Indische Python (Python Molurus Molurus).

Überfluss an leichten Tigerpythons

Die Anzahl der Pythons in Indien und Pakistan nimmt allmählich ab. Sie werden wegen des Leders gejagt, aus dem Gürtel, Geldbörsen, Schuhe und andere Produkte hergestellt werden.

In einigen Völkern gelten indische Pythons als heilende Tiere, Teile ihres Körpers werden in der Volksmedizin verwendet.

Ein weiterer Grund für den Rückgang der Artenzahl ist die Zerstörung des natürlichen Lebensraums, die mit der aktiven Entwicklung von Menschen in neuen Gebieten verbunden ist.

Indischer Python-Inhalt

In Gefangenschaft brüten indische Pythons äußerst selten. Aber Sie können das Individuum, das in der Natur gefangen ist, schnell zähmen. Trotz ihrer beeindruckenden Größe eignen sich Tigerpythons hervorragend zur Haltung in Terrarien. Sie haben einen ruhigen und nicht aggressiven Charakter und können bei guter Pflege bis zu 25 Jahre alt werden. Menschen bekommen oft Pythons als Katzen, um verschiedene Nagetiere zu vernichten.

Die indische Python ist durch die Anwesenheit von hellen "Augen" in den Zentren von Flecken an den Seiten des Körpers gekennzeichnet.

Indische Pythons sind pflegeleicht. Da diese Schlangen jedoch leicht entkommen können, sollte der Deckel des Aquariums mit einem schweren Gegenstand zusammengedrückt werden. Pythons kriechen gerne durch die Wohnung, aber nach einem Spaziergang müssen sie in ein Terrarium gestellt werden, da für Pythons eine bestimmte Temperatur und Luftfeuchtigkeit wichtig ist.

Um so große Pythons zu erhalten, werden große horizontale Aquarien benötigt. Die Größe des Terrariums sollte der Körperlänge der Schlange entsprechen. Kleine Pythons sollten nicht sofort in großen Terrarien aufgestellt werden.

Terrarium ist mit starken Zweigen geschmückt. In der Heimat der Lichttigerpythons sollte es einen Pool geben, in dem er essen kann. Die Wassertemperatur im Pool sollte nicht kühler als 23-25 ​​Grad sein. Und im Terrarium selbst wird die Temperatur tagsüber bei 29-31 Grad gehalten und nachts auf 25-27 Grad gesenkt. Zum Erwärmen des Terrariums unter die eine Hälfte ein Heizkissen legen.

Die indische Python ist kleiner als die dunkle gestromt: Große Individuen können eine Länge von bis zu 6 m erreichen.

Um die notwendige Luftfeuchtigkeit im Terrarium zu erhalten, wird es täglich mit Wasser besprüht. Die Luftfeuchtigkeit sollte ca. 80% betragen. Die Tageslichtstunden sollten 12 Stunden betragen.

Indische Pythons füttern

Erwachsene Pythons werden zweimal im Monat gefüttert, am häufigsten erhalten sie Ratten und Kaninchen. Damit das Nagetier die Schlange nicht verletzt, wird empfohlen, die Schneidezähne zu feilen. Neben Kaninchen werden indische Pythons mit Meerschweinchen, Hamstern, Ratten, Mäusen, Hühnern, Wachteln und dergleichen gefüttert.

Erwachsene Schlangen bekommen alle 8-10 Tage Futter, und junge Tiere brauchen mindestens einmal in 5 Tagen Futter. Ein erwachsener Python konsumiert auf einmal ungefähr 300 Gramm Nahrung und junge Menschen - nicht mehr als 40-60 Tage.

Leichte Tigerpythons ernähren sich von kleinen Säugetieren, bevorzugen jedoch Nagetiere.

Neugeborene Pythons werden mit kleinen Mäusen und Rattenjungen gefüttert. Die Diät muss Vitamine und Mineralstoffe für Reptilien enthalten.

Indische Pythons züchten

Die Pubertät in indischen Pythons tritt in 3-4 Jahren auf. Die Paarungszeit dauert 4 Monate, die ganze Zeit essen erwachsene Pythons nichts.

Leichte Tigerpythons paaren sich im Spätherbst. 30 Tage lang werden die Hersteller in getrennten Terrarien gepflanzt und bei einer Temperatur von 18 bis 20 Grad gehalten.

Indische Pythons sind eine eiförmige Art. In der Kupplung befinden sich 25 bis 50 Eier. Die Eier werden 3 Monate nach der Paarung abgelegt. Wenn das Weibchen Eier legt, wickelt es sich um das Nest und bewacht es. Sie wärmt ihre Eier mit ihrem ganzen Körper. Die Inkubationszeit beträgt ca. 100 Tage. Während dieser ganzen Zeit verlässt das Weibchen ihr Nest nicht und isst nichts, sondern trinkt nur Wasser.

Die Light Tiger Python ist in Anhang I des CITES-Übereinkommens über den internationalen Handel aufgeführt.

Das Nest besteht aus Sphagnummoos. Während der gesamten Inkubationszeit spendet Sphagnum Feuchtigkeit. Um die Luftfeuchtigkeit im Terrarium zu erhöhen, wird ein Wasserbehälter neben das Nest gestellt. Bei einer Temperatur von 32 Grad dauert die Inkubationszeit 80 Tage.

Nach 7-10 Tagen nach der Geburt beginnen junge Pythons zu fressen, sie werden mit kleinen Mäusen gefüttert.

Sehen Sie sich das Video an: Terrarienzimmer fur indische Sternschildkroten (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar