Langschwanz-Liebkosungen - flinke kleine Raubtiere

Langschwanz-Liebkosungen haben eine geringe Körpergröße, laufen anmutig springend, wölben den Rücken in Form eines Bogens und der Schwanz wird horizontal über dem Boden platziert.

Wiesel leben von der kanadisch-amerikanischen Grenze bis in den Norden Südamerikas. In der westlichen Hemisphäre sind dies die häufigsten Raubtiere.

Langschwanz-Liebkosungen wurden in fast allen Landgebieten gefunden, die sich in der Nähe des Wassers befinden. Diese Tiere bevorzugen Gestrüpp aus Stachelbüschen, Wäldern, Geißblattplantagen und dichtem Gras. Sie können auch entlang Zäunen gefunden werden.

Langschwanzwiesel (Mustela frenata).

Beschreibung einer langschwänzigen Liebkosung

Der Körper einer langschwänzigen Liebkosung ist schlank und länglich. Frauen werden 35 Zentimeter und Männer 40 Zentimeter lang. Der Schwanz macht fast die Hälfte der Körperlänge aus. Die Länge des Schwanzes beträgt bei Frauen ungefähr 13 Zentimeter und bei Männern etwas mehr als 15 Zentimeter. Die Masse der Weibchen überschreitet 255 Gramm nicht und die Männchen können bis zu 450 Gramm wiegen. Pfoten sind kurz. Der Kopf ist etwas flach und breit.

Die Anzahl der Zähne im Mund beträgt 28 bis 38. Die Zähne sind scharf und lang, um die Opfer zu töten.

Der Sommermantel ist rotbraun, der Bauch weißlich gelb. Die Farbe der Winterwolle ist viel heller. Im nördlichen Teil des Verbreitungsgebiets ist die Winterfarbe der Langschwanzwiesel fast vollständig weiß. Wenn sich Einzelpersonen nach Süden bewegen, erscheinen braune Farben in der Winterfarbe. Die Schwanzspitze ist schwarz. Saisonale Häutung hängt von der Länge der Tageslichtstunden ab.

Langschwanzwiesel ist ein kleines und bewegliches Raubtier.

Longtail Wiesel Lifestyle

Langschwanzlacke führen einen einsamen Lebensstil. Dies sind Landtiere. Wiesel bilden ausschließlich während der Paarungszeit Paare. In der Brutzeit markieren Männchen das Revier und reiben sich den Rücken am Boden.

Langschwanz-Liebkosungen führen einen nächtlichen Lebensstil, aber wo Wühlmäuse leben, die tagsüber aktiv sind, jagen Wiesel tagsüber. In der Nacht legt ein Langschwanzwiesel etwa 5 Kilometer zurück.

Die Größe der Futterflächen hängt von der Menge der verfügbaren Produktion ab. Bei einer großen Produktionsmenge können die Standorte 0,7 bis 1 ha groß sein, und bei einem Mangel an Futter vergrößert sich die Fläche auf 20 bis 160 ha.

Wiesel sind sehr neugierige und mutige Tiere. Wenn Sie den Geruch von Blut spüren, wird die Liebkosung aggressiv.

Wenn ein Wiesel besorgt ist oder angreifen will, schreit sie laut oder twittert. Wenn ein Mann eine Frau trifft, macht er einen tiefen Triller, mit ähnlichen Geräuschen nennt die Frau ihre Jungen. Wenn das Wiesel gut gelaunt ist, schnurrt sie. Sie können hervorragend schwimmen und Bäume perfekt besteigen, wobei sie eine Höhe von mehr als 6 Metern erreichen.

Diese aktiven und beweglichen Tiere haben eine erhöhte Stoffwechselrate.

Die natürlichen Feinde von Langschwanzwieseln sind Füchse, Schlangen, Katzen, Eulen und Falken. Wenn sich das Wiesel gegen den Feind oder die Gefährten wehrt, gibt es ein Geheimnis aus den Drüsen frei, das unangenehm riecht. Langschwanz-Liebkosungen haben eine Lebensdauer von mehreren Jahren.

Long Tail Liebkosung

Langschwanzstreicheleinheiten ernähren sich ausschließlich von Tierfutter: Wühlmäuse, Mäuse, Streifenhörnchen, Eichhörnchen, Kaninchen, Spitzmäuse, Maulwürfe, Schlangen, Frösche, Insekten, Vögel und deren Eier. Wenn Wiesel in der Nähe von Menschen leben, tragen sie Hühner.

Wiesel tötet kleine Beute mit mehreren blitzschnellen Bissen im Nacken. Wenn ein Wiesel ein großes Opfer angreift, greift sie danach und wird von ihren Vorderpfoten gehalten. Während des Kampfes versucht das Wiesel, auf seinen Rücken zu klettern, um das Opfer mehrmals an der Schädelbasis zu beißen. Greift das Wiesel das Opfer im Loch an, greifen sie in der Stirn an und klammern sich an die Kehle. Das Essen des Opfers beginnt mit dem Kopf. Wenn es eine Fülle von Nahrungsmitteln gibt, dann macht die Zuneigung Reserven, kehrt aber ziemlich selten in ihre Vorratskammern zurück.

Weibliche Langschwanzstreicheleinheiten bringen 4-5 Junge zur Welt, die nach 12 Wochen selbständig Nahrung produzieren können

Fortpflanzung von Langschwanzwieseln

Die Brutzeit für Langschwanzwiesel findet von Juli bis August statt. In den südlichen Teilen des Verbreitungsgebiets können sich Wiesel das ganze Jahr über vermehren. Das Weibchen gibt einen Wurf pro Jahr, aber im Süden können es 2 oder 3 Würfe sein. Die Schwangerschaft während der Entwicklung mit verzögertem Embryo dauert 205-337 Tage und die tatsächliche Schwangerschaft dauert nicht länger als 27-35 Tage.

Die Entbindung erfolgt in einer Höhle zwischen Steinen, in Haufen von Ästen, Wühlmäusen, Zieseln, Streifenhörnchen oder Mäusen. Die Tiefe des Lochs erreicht 15-43 Zentimeter. Wiesel säumt das Nest von innen mit Gras oder Fell von gefangenen Tieren.

Wiesel bringen 1 bis 9 hilflose und blinde Welpen zur Welt. Neugeborene wiegen ungefähr 3 Gramm. Die Jungen haben faltige Haut, die mit dünnem weißem Fell bedeckt ist.

Nach 35 Tagen öffnen sich die Augen der Welpen und die Hündin füttert sie nicht mehr mit Milch. Mit 6-7 Wochen können sie bereits gemeinsam mit ihrer Mutter jagen. Mit 11-12 Tagen verlassen junge Liebkosungen ihre Mutter und beginnen ihr Leben selbständig. Frauen erreichen die Pubertät mit 4 Monaten und Männer reifen später mit 8 Monaten.

Langschwanzwiesel Population

Diese Tiere richten in Geflügelfarmen erheblichen Schaden an. Das Fell von Langschwanzwieseln hat keinen Wert. Die Existenz der Art ist nicht gefährdet. Es gibt 3 Arten von Langschwanzwieseln: M. f. neomexicana, Mustela frenata longicauda und M. f. Primulina.

Lassen Sie Ihren Kommentar