Afrikanisches Wiesel - bewegliches, niedliches Tier

Afrikanisches Wiesel ist ein kleines Raubtier mit einem langen Körper. Ihr Kopf ist klein, die Schnauze ist verkürzt, ihre Ohren und Augen sind klein. Kurze Pfoten enden mit scharf gebogenen Krallen. Der Schwanz ist lang. Ein Mund mit scharfen Zähnen, langen Zähnen.

Afrikanische Liebkosungen kommen in Zentral- und Südafrika in der Sahara vor. Diese Tiere leben in einer Vielzahl von Biotopen: Wäldern, Feldern, Savannen, Wüsten. Ihre Lebensräume sind nicht höher als 2200 Meter über dem Meeresspiegel.

Beschreibung des afrikanischen Wiesels

Die Körpergröße eines afrikanischen Wiesels beträgt 26-36 Zentimeter, der Schwanz 13 bis 23 Zentimeter. Frauen wiegen 23-29 Gramm und Männer wiegen 28-38 Gramm.

Am Hals und am Kopf befindet sich ein weiß-gelber, breiter Streifen, der am Hals in zwei Streifen und zwei weitere Streifen unterteilt ist. Auf der Rückseite befinden sich 4 weißlich-gelbe Streifen und 3 Streifen schwarzer Farbe, die sich abwechseln. Die Breite der Lichtbänder beträgt je nach Lebensraum 7 bis 15 Millimeter. Die Seiten, Bauch und Pfoten sind schwarz und der Schwanz ist weiß.

Afrikanischer Wiesel (Poecilogale Albinucha).

Afrikanischer Wiesel-Lebensstil

Afrikanische Liebkosungen sind normalerweise nachtaktiv. Sie klettern perfekt auf Bäume. Meistens bevorzugen sie ein abgeschiedenes Leben, aber sie können Paare und sogar kleine Gruppen treffen.

Afrikanische Liebkosungen nutzen Höhlen als eigenständige Unterstände und können sich auch in verlassenen Höhlen von Nagetieren oder Termitenhügeln niederlassen. Wiesel graben Löcher mit den Vorderpfoten. Sie können in Spalten von Steinen oder hohlen Stämmen ruhen.

Afrikanische Liebkosungen sind das ganze Jahr über aktiv. Sie verbringen die meiste Zeit in ihren Höhlen und lassen sie nur für die Jagd. Gute Sicht und Geruchssinn helfen ihnen bei der Jagd.

Das Wiesel sucht nach Nagetieren und steckt die Nase in den Boden, während es den Schwanz horizontal hält.

Das Tier frisst keine Beute an Ort und Stelle, sondern trägt sie zu seinem Versteck. Wiesel machen Bestände in speziellen Nischen in Höhlen angeordnet. Wenn ein Wiesel ein Nagetier angreift, beißt er ihn in den Hinterkopf, rollt ihn dann auf den Boden und schlägt ihn mit den Vorderpfoten. Und er beißt die Vögel in den Kopf, ohne seine Pfoten zu benutzen. Wenn die Beute groß ist, beißt das Wiesel sie in den Hals.

Dank der Flexibilität des Körpers kann Wiesel Beute direkt in Höhlen verfolgen.

Afrikanische Wiesel haben gut entwickelte Duktaldrüsen, von denen ein Geheimnis mit einem unangenehmen Geruch ausgeht. Dieses Geheimnis wird benutzt, um sich gegen Feinde zu verteidigen. Wenn das Wiesel plötzlich Angst hat, kann sie scharf aufspringen, zu diesem Zeitpunkt sind die Haare an ihrem Schwanz gekräuselt. Wenn ein Raubtier einer Zuneigung nachgeht, kann es sich in einem Loch verstecken oder auf einen Baum klettern. In einem extrem gefährlichen Fall schießt es ätzendes Sekret aus den Adanaldrüsen, während die Genauigkeit des Schusses 1 Meter erreicht.

Afrikanische Liebkosungen können nicht nur knurren, sondern auch 6 Arten von Geräuschen erzeugen, die für verschiedene Zwecke verwendet werden: Schutz, Kommunikation und Warnung vor der Bedrohung. Während des Schlafs rollt sich eine Liebkosung zusammen.

Die natürlichen Feinde der afrikanischen Wiesel sind Eulen und Wildhunde. Die Lebenserwartung in Gefangenschaft beträgt 5-6 Jahre.

Afrikanische Wieseldiät

Diese Raubtiere ernähren sich von kleinen Säugetieren: afrikanischen Ratten, Zwergmäusen, gestreiften Mäusen und Spitzmäusen. Sie fressen auch Turteltauben, Haussperlinge, Schlangen, Insekten und Insektenlarven.

Wenn es keinen geeigneten Unterschlupf gibt, fängt das Wiesel an zu knurren.

Ein afrikanisches Wiesel frisst ungefähr 13% seines Körpergewichts pro Tag. Stillende Weibchen benötigen etwa 25% ihres Gewichts. Nagetiere und kleine Vögel streicheln den Kopf. Die Liebkosung lässt die Haut einer großen Beute unberührt.

Afrikanische Wieselzucht

Die Brutzeit der afrikanischen Wiesel ist im Frühjahr und Sommer. Der Steckvorgang dauert 60-80 Minuten. Ein Weibchen hat 1 Wurf pro Jahr. Wenn die ersten Babys aus bestimmten Gründen sterben, kommt es zu einer erneuten Paarung. Männchen helfen nicht, Nachkommen zu züchten.

Die Schwangerschaft dauert etwa 30 Tage. In einem Wurf am häufigsten 2-3 blinde Babys mit einem Gewicht von 4 Gramm. Ihre Sehkraft wird in der 7. Woche abgeschnitten und die Zähne wachsen um 35 Tage. Das Weibchen füttert die Welpen 11 Wochen lang mit Milch. Zu diesem Zeitpunkt wiegen die Welpen 50 Gramm. Im Alter von 13 Wochen versuchen junge Wiesel, auf die Jagd zu gehen. Sie werden nach 20 Wochen unabhängig. Die Pubertät bei afrikanischen Wieseln erfolgt nach 8 Monaten, und nach 19 Monaten kann das Weibchen den ersten Nachwuchs bringen.

Die Menschen benutzen afrikanische Wiesel als Haustiere, diese Tiere sind leicht zu zähmen.

Nutzen und Schaden von afrikanischen Wieseln für Menschen

In der Gefangenschaft verstehen sich die Weibchen gut, und die Männchen beginnen ständig Konflikte miteinander, und sie können so schwerwiegend sein, dass sie mit dem Tod eines der Tiere enden.
Wiesel werden auch gegeben, um Mäuse und Ratten zu jagen. Sie zerstören aktiv Heuschrecken auf landwirtschaftlichen Flächen, was zweifellos Vorteile bringt.

Afrikanische Liebkosungen können die Häuser angreifen und ihnen erheblichen Schaden zufügen.

Lokale Stämme verwenden die Haut afrikanischer Wiesel, um zeremonielle Kostüme zu kreieren. Die Zulus glauben beispielsweise, dass die Haut dieser Tiere dem Besitzer Glück bringt. Afrikanische Wiesel werden auch in der traditionellen Medizin verwendet.

Afrikanische Wieselpopulation

Afrikanische Liebkosungen stehen im südafrikanischen Roten Buch unter dem Status einer seltenen Art.

Sehen Sie sich das Video an: 4 Schlafzimmern 4 Bäder Villa zu verkaufen in Costa Del Sol, Pueblo Benalmadena, Malaga, Spain (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar