Seeotter ist ein gefährdetes Tier

Seeotter sind seltene Tiere, von denen eine kleine Population in den tropischen und gemäßigten Gebieten der südamerikanischen Küste erhalten ist. Das Verbreitungsgebiet dieser Säugetiere erstreckt sich von Peru bis zum südlichen Teil von Kap Hoorn und in Argentinien an der Küste Feuerlands.

Seeotter wurden auf die Falklandinseln gebracht, wo sie in kleinen Gruppen zu finden sind.

Beschreibung des Seeotters

Seeotter sind die kleinsten Vertreter der Gattung Lontra. Die Länge des Körpers variiert von 57 bis 78,7 Zentimeter, aber unter Berücksichtigung des Schwanzes kann er 87 bis 115 Zentimeter erreichen. Das Gewicht eines Erwachsenen variiert zwischen 3,2 und 8,5 Kilogramm.

Der Körper ist länglich, dicht und zylindrisch. Pfoten sind stark und kurz. Der Kopf ist flach. Ohren mit abgerundeter Form an den Seiten des Kopfes tief angesetzt. Die Schnauze ist breit und kurz. Der Hals ist kurz und dick.

Die Augen sind klein, sie stehen hoch, so dass die Otter eine gute Sicht haben. Der Schwanz ist muskulös und dick. Es gibt 5 Finger an den Füßen, die in starken Krallen enden. Es gibt Membranen zwischen den Fingern. Beim Eintauchen in Wasser schließen sich die Ohren und die Nasenlöcher. Die Zähne sind groß und zum Schneiden von Beute geeignet.

Das Fell ist dicht, die Länge der äußeren Haare beträgt 20 Millimeter und die Länge der Unterwolle 12 Millimeter.

Aufgrund der besonderen Fellstruktur wird die Unterwolle beim Eintauchen des Tieres in Wasser nicht nass.

Seeotter haben keine Fettreserve. Die Fellfarbe ist dunkelbraun. Der Unterkörper ist leichter mit einer Bräune.

Lebensstil der Seeotter

Anders als andere Seeotter leben sie im und am Meer. Sie wählen felsige Küsten, an denen starke Winde wehen. Die Otter besetzen die Buchten, in denen die Niedrigwasserzone 2 bis 2,5 Meter beträgt, und die Bäume und kleinen Büsche, die einen Schatten werfen, erstrecken sich entlang der Küste bis zum Wasserspiegel.

Seeotter (Lontra felina).

Seeotter sind heimliche und ängstliche Tiere, die vor allem tagsüber ihren Lebensstil führen.

Manchmal sind sie in der Dämmerung oder im Morgengrauen aktiv. Im Wasser verbringen sie ungefähr 60-70% ihres Lebens, wo sie jagen und Nahrung finden. Wenn ein Otter schwimmt, legt er nur den oberen Rücken und den Kopf aus dem Wasser frei.

Obwohl Seeotter einen überwiegend aquatischen Lebensstil pflegen, reisen sie manchmal an Land und können bis zu einer Entfernung von 30 Metern von der Küste entfernt werden. Wenn sie einem Opfer nachjagen, können sie sich von Wasser bis zu einer Entfernung von 500 Metern distanzieren. An den Küstenklippen klettern Otter schlecht.

Katzenotter ernähren sich von einem aristokratischen Menü: Krabben, Tintenfische und andere Meereslebewesen.

Die Höhle des Seeotters sieht aus wie ein Tunnel, der in einem Loch endet. Einer der Ausgänge führt zu dichtem Dickicht an Land. Wenn Otter nicht jagen, ruhen sie sich aus. Seeotter lieben es, sich in der dichten Vegetation am Ufer zu entspannen. Sie lieben es, sich in der Sonne zu sonnen und auf Steinen über 1 Meter über dem Wasserspiegel zu sitzen. Otter machen Höhlen und Rookeries an Orten, an denen es viel zu essen gibt.

Die Hauptfeinde der Seeotter sind Killerwale, und Haie, Raubtiere und Vögel greifen junge Menschen an. In der Natur leben Seeotter etwa 10 Jahre.

Fischotter Essen

Diese Otter sind Allesfresser. Sie suchen Nahrung in der Gezeitenzone. Die Ernährung der Seeotter besteht aus Fischen, Weichtieren, verschiedenen im Meer lebenden Lebewesen und Seevögeln.

Manchmal schwimmen Seeotter in Flüssen, wo sie Süßwassergarnelen jagen. In der Hochsaison fressen die Otter die Früchte der Küstenpflanzen.

Die Ernährung von Seeottern besteht zu etwa 40% aus Krebstieren, zu 30% aus Fischen, zu 20% aus Weichtieren und zu 10% aus anderen Nahrungsmitteln. Seeotter fängt Beute in einer Entfernung von 100 bis 500 Metern von der Küste und kann bis zu einer Tiefe von 30 bis 50 Metern tauchen. Das Tauchen dauert nicht länger als 15-30 Sekunden. Seeotter verwenden im Gegensatz zu Flussottern keine Steine ​​als Werkzeuge zum Spalten von Krustentiermuscheln.

Seeotterjunges.

Die soziale Struktur der Seeotter

Diese Otter führen einen einsamen Lebensstil. Auf einen Quadratkilometer Küste kommen 1 bis 10 Individuen. Manchmal können Seeotter in Gruppen von 2-3 Personen gefunden werden, aber nicht mehr. Grundsätzlich ziehen sie es vor, sich nicht näher als 200 Meter zueinander niederzulassen.

Seeotter zeigen kein territoriales Verhalten und behandeln andere Tiere, die in ihr Gebiet eingedrungen sind, nicht aggressiv. Auf einem Territorium können sich mehrere Frauen niederlassen. Manchmal markieren sie Kot und Urinfelsen und ihre Höhlen. Wenn Otter untereinander streiten, quietschen sie laut.

Otter machen bei Kämpfen durchdringende Geräusche.

Fortpflanzung von Seeottern

Über die Fortpflanzung dieser Tiere liegen nur wenige Informationen vor. Am häufigsten halten sich Seeotter an monogames Verhalten, aber wenn sich der Otter in großer Zahl an Orten mit reichlich Nahrung ansammelt, können häufig polygame Beziehungen zwischen ihnen beobachtet werden.

Die Paarungszeit bei Seeottern dauert von Dezember bis Januar. Wenn sich Paare bilden und sich paaren, kämpfen Männer oft untereinander. Auch Paarungspartner können gegeneinander kämpfen.

Die Schwangerschaft dauert 60-70 Tage. Die Geburt von Babys findet in einer Höhle statt. Eine Frau kann 5 Welpen haben, aber meistens werden 2 Babys geboren. Eine Familie wechselt manchmal ihr Obdach.

Eltern tragen ihre Babys auf dem Bauch, während sie selbst auf dem Rücken schwimmen, wie es Seeotter tun, oder bringen sie in ein neues Tierheim in ihren Zähnen.

Mutter füttert die Jungen mehrere Monate lang mit Milch. Jugendliche verlassen ihre Eltern für 10 Monate nicht. Eltern bringen Welpenfutter mit und bringen ihnen das Jagen bei. Die Pubertät bei Seeottern erfolgt in 2-3 Jahren.

Seeotterpopulation

Menschen jagten Seeotter wegen Fell und Haut. Außerdem wurden Otter gefangen, weil sie als Konkurrenten im Fischfang und im Molluskenfang galten.

Ein Otter ist ein leicht zu trainierendes Tier.

Wenn Sie einen Otter in jungen Jahren fangen, ist es einfach, ihn zu zähmen und zu trainieren, um ihn zu fischen und dem Besitzer zu bringen.

1994 wurden Seeotter in das Internationale Rote Buch aufgenommen, wonach ihre Verfolgung verboten wurde. Otter sind zwar nur rechtlich geschützt, doch die Jagd nach ihnen dauert bis heute an.

Die Kontamination ihrer Lebensräume mit Schwermetallen, das aktive Sammeln von Küstenalgen, der Verlust von Lebensräumen und die Aufzucht von Nachkommen, das Anwachsen des Tourismus und dergleichen führen zu einem Rückgang der Population von Seeottern.

Lassen Sie Ihren Kommentar