Hedgehog Fish - Spiky Deadly Ball

Igelfisch ist ein gemächlicher Fisch, der zu einer Kugel anschwillt und die Gefahr spürt. In Ruhe werden die Stacheln fest an den Körper des Fisches gedrückt, aber wenn etwas droht, wird das Auswachsen seines Magens mit Wasser gefüllt, so dass der Fisch sofort anschwillt. Raubtiere trauen sich nicht, einen stacheligen großen Ball anzugreifen.

Beschreibung von Igelfischen

Meistens haben diese Fische eine durchschnittliche Länge von 30 Zentimetern, aber sie können maximal 90 Zentimeter erreichen. Der ganze Körper ist mit bis zu 5 Zentimeter großen Dornen übersät.

Die Farbe der meisten Menschen ist hell, aber dunkle Flecken sind im ganzen Körper verteilt. Der Kopf ist stumpf, gerundet.

Der Igelfisch ist mit kräftigen Kiefern bewaffnet, die wie ein Schnabel aussehen.

Im Schnabel sind keine Zähne, sondern scharfe Platten. Ein Igelfisch kann mit seinem Schnabel Muschel- und Korallenschalen nagen.

Spikes sind modifizierte Schuppen, die bei einigen Arten beweglich und bei anderen Arten steif sein können. Die Flossen sind klein und schwach, so dass diese Fische nicht schnell gegen die Strömung schwimmen können. Trotz der Langsamkeit kann der Igelfisch anhalten und in jede Richtung schwimmen.

Igelfisch (Diodontidae).

Habitate von Igelfischen

Sie leben in den tropischen Gewässern aller Ozeane. Am häufigsten kommen Igelfische an Korallenriffen vor. Aber manchmal bringt sie die kalte Strömung in gemäßigte Breiten.

Arten von Igelfischen

Insgesamt werden etwa 15 Arten von Igelfischen unterschieden, die in 6 oder 8 Gattungen zusammengefasst sind, zum Beispiel:
• Doppelzähne;
• Allomiktoren;
• amerikanischer Chylomikt;
• Fleckflossen-Chylomictus;
• Gelb gefleckte Cyclicht;
• Vogelradfahren;
• Gepunktete Dikotilicht;
• Dikotilichitis;
• Langstacheliger Fischigel;
• Pelagischer Fischigel;
• Langnadeliger Fischigel;
• Lophodione;
• Igel mit kurzem Scharnier;
• Tragulikht;
• Lofodionon.

Die Familie der Igelfische hat bis zu 8 Gattungen, die in fast allen tropischen Meeren verbreitet sind

Igel Fisch Lebensstil

Diese Fische leben alleine in der Nähe von Korallen. Ein kleiner langsamer Fisch scheint eine leichte Beute zu sein, aber der Tod wartet auf den Raubtier, der versucht, diesen Fisch zu schlucken. Oft findet man tote Haie und Barrakudas, deren letzte Mahlzeit Igelfische sind. Sie stecken in der Kehle ihres Opfers fest, warum sie stirbt. Ein Raubtier, das einen Igel verschluckt, stirbt an zahlreichen Verletzungen der Speiseröhre.

Alle diese Igelfischarten sind typische Korallenriffbewohner. Das sind keine sehr guten Schwimmer. Wenn ein Fischigel während oder nachlässt, kann er ihn an die Küste Nordeuropas bringen.

Da die Fische der Igel langsam schwimmen, können sie den Feinden nicht durch Flucht entkommen, weshalb sie ihre Selbstverteidigungswaffen entwickelt haben.

Die Körpergröße von Fischen nimmt innerhalb weniger Sekunden um ein Vielfaches zu. Aus einem kleinen Fisch wird ein fußballgroßer Ball, der mit noch scharfen, 5 Zentimeter langen Stacheln bedeckt ist. Igelfischstacheln ähneln Stachelschweinnadeln. Es ist nicht nur wegen seiner Stacheln gefährlich für Raubtiere, es hat auch ein starkes Gift in Haut und Leber.

Igelfisch-Diät

Igelfische fressen Korallen. Riffe bestehen aus harten Kalksteinskeletten von Korallen, sie sind sehr haltbar, aber sie können sich nicht vor den Zähnen von Igelfischen schützen.

Fisch beißt ein Stück Koralle ab und spaltet es mit einer scharfen Platte, die die Funktion von Zähnen erfüllt.

Kalksteinreste reichern sich im Magen von Igelfischen in Form eines Pulvers an, das schließlich den Körper verlässt. Es wurde einmal ein Igelfisch gefunden, in dessen Magen sich 0,5 kg Korallenpulver befanden. Igel fressen neben Korallenfischen auch Austern und Schalentiere.

Diese Fische interessieren sich nur für die essbaren Teile von Polypen.

Igel Fischzucht

Diese Fische geben Keimzellen an die Umwelt ab. Wissenschaftler wissen sehr wenig über die Fortpflanzung von Igelfischen. Es wird angenommen, dass ihre Zuchtmethode mit der ihrer nahen Verwandten - Kugelfische - identisch ist. Frauen werfen eine große Menge Kaviar ins Wasser und Männer werfen Milch.

Kaviar wird befruchtet und ziemlich reife Braten kommen aus ihm heraus. Die Fusion und Entwicklung von Eiern ist willkürlich. Die Jungfische tauchen aus den überlebenden Eiern auf, sie sind Kopien erwachsener Individuen, die sogar sofort zum Aufblähen fähig sind.

Igelfische jagen nachts, in Verbindung damit haben sie sehr scharfes Sehvermögen.

Interessant an Igelfischen

• Spikes sind stark modifizierte Schuppen, die eine schützende Kette am Körper des Fisches bilden.
• Die Bewohner einer Insel im Pazifischen Ozean stellten Militärhelme aus den getrockneten Körpern von Igelfischen her.
• In einigen Ländern werden Igelfische gegessen, die als Delikatesse gelten. Sie können jedoch nur nach einer besonderen kulinarischen Behandlung verzehrt werden. Eine solche Delikatesse kann jedoch sehr gefährlich sein. Wenn ein unerfahrener Koch Igelfische zubereitet, kann dies giftig sein.
• In Fernost werden getrockneter Fisch, Igel oder Lederwaren wie Lampenschirme verkauft. Chinesische Laternen werden auch aus getrocknetem Fisch in gequollenem Zustand hergestellt.

Rettung der Fischsorten

Diese Fische werden nicht als beliebtes Fischfangmotiv angesehen, meistens werden sie gefangen, um Souvenirs für Touristen zu kreieren. Und in Japan werden diese gefährlichen Fische am Tisch serviert. Igelfische sind jedoch weit verbreitet und brauchen keinen Schutz.

Sehen Sie sich das Video an: LIVING BALL OF SPIKES! (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar