Waldpferd ist überhaupt kein Pferd, aber wer ist es?

Das Waldpferd ist ein singender Waldvogel, der zur Familie der Bachstelzen gehört, einer Gruppe von Sperlingsvögeln. Ihre Lebensräume und ihr Lebensstil werden in diesem Artikel erörtert.

Äußere Anzeichen eines Waldpferdes

Ein Waldpferd von der Größe einer Lerche, aber mit einem schlankeren, länglichen Körper. Die Flügellänge der Vögel beträgt im Durchschnitt 87,3 und 84,1 mm. Die Körperlänge beträgt 171,6 und 168,8 mm. Gewicht erreicht 22,99 g.

Waldpferd (Anthus trivialis).

Der Rücken erwachsener Vögel ist hell sandbraun, mit ziemlich breiten dunklen Streifen bemalt, ein Mantel ohne dunkle Streifen. Abdeckflügel, Primärflügelfedern, braun mit hellen Rändern. Der Bauch ist gelblich, weißlich in der Mitte des Rumpfes und in der oberen Extremität.

Kropf und Brust sind mit breiten schwarzen Streifen bedeckt. An den Seiten des Rachens gehen sie in einen Streifen über, der vom Unterkiefer zum Kropf verläuft. Die äußeren Schwanzfedern sind weißlich, aber die Innenseite ist braun; das zweite Steuermannspaar mit einem weißen apikalen Fleck und einem schwach ausgeprägten weißen Rand. Der Rest der Lenkung ist schwarzbraun.

Die Iris des Auges ist dunkelbraun. Schnabel ist bräunlich mit einer Hornbasis, Beine sind gelblich-braun. Junge Vögel haben einen bräunlichen Farbton mit breiten, bräunlichen Rändern von Flügelfedern und einem rauen, gesprenkelten Muster darunter.

Junge Waldschlittschuhe haben schärfere schwarze Streifen am Oberkörper.

Wald-Rochen-Verbreitung

Waldpferde kommen in den meisten Teilen Europas sowie in Nord- und Zentralasien vor. Der Lebensraum der Art durch den europäischen Teil Russlands geht in großer Sprache nach Sibirien und erreicht den oberen Fluss Kolyma. Waldpferd bildet zwei Unterarten: European Common und Himalaya.

Waldpferdewanderungen

Überwinterndes Waldpferd in den Mittelmeerländern, in Afrika südlich der Sahara bis nach Südrhodesien in Indien. Zufällige Flüge auf Madeira, Jan Mayen, Kanarische Inseln.

Waldpferd - einige wandernde Arten, die in Parks, Wäldern und Flusstälern nisten.

Lebensräume für Waldpferde

Waldpferd bewohnt Nadel- und Laubwälder, Waldränder, Lichtungen, Abholzung und Verbrennung. Es lebt in der Nähe von Wäldern und in leichten Wäldern, in der Nähe von moosigen Sümpfen, wo es allein stehende höhere Bäume auswählt. In den Bergen nistet ein Waldpferd in dichten Mischwäldern, bewohnt jedoch häufig subalpine und alpine Wiesen. Die Lebensraumobergrenze in den Bergen liegt zwischen 2000 und 2500 Metern über dem Meeresspiegel.

Paarungsverhalten von Waldpferden

Waldpferd - monogamer Vogel. Das Männchen läuft bis Mitte Juli an Stellen mit dünnem Waldbestand. Während er singt, sitzt er zuerst auf einem Ast, fliegt dann abrupt in die Luft und steigt hohl auf einen anderen Baum hinab, wobei er sein Lied mit eigenartigen „Schreien“ abschließt.

Manchmal kehrt ein Waldpferd nach einem laufenden Flug an seinen ursprünglichen Platz zurück oder sinkt auf einen Stein, eine Erde oder ein verdrehtes Rhizom.

Forest Horse Nesting

Von April bis Mai fliegt ein Waldpferd zu den Nistplätzen. Waldrochen können auf den Feldern, in den Gärten und an den Waldrändern beobachtet werden, wo sie fressen. Die Männchen singen viel und machen die Konkurrenten auf das besetzte Brutgebiet aufmerksam. Innerhalb von 8-15 Tagen wählt das Weibchen einen Platz für das Nest und stellt es auf dem Boden in einem kleinen Loch auf, das mit Gras oder Busch bedeckt ist. Das Männchen begleitet und beschützt die gefiederte Freundin.

Während des Singens sitzt ein Waldpferd auf einem Ast, hebt abrupt ab und sinkt auf einen anderen Baum, wobei sein Lied mit eigentümlichen „Schreien“ abgeschlossen wird.

Das Baumaterial sind trockene Grashalme, manchmal grünes Moos und Pferdehaar. Das Weibchen faltet grobe Fasern in die Grube, und die Nestwände verdrehen sich sauber aus dünnen Wurzeln und Grashalmen. Während der Brutzeit verhalten sich Waldrochen sehr vorsichtig und sitzen nicht in der Nähe des Nestes, sondern nähern sich ihm und verstecken sich im Gras. Waldbruten haben zwei Bruten.

Volle Kupplung besteht aus 4-6 Eiern. Die Form der Eier ist entweder richtig eiförmig oder etwas kugelförmig und leicht abgeflacht. Die Schale ist weich matt oder leicht glänzend. Es ist hellgrau, hellgrünlich-grau oder leicht lila gefärbt, für andere ist es rostrosa-violett.

Das Muster auf den Eiern besteht aus dunkleren Strichen als auf dem Haupthintergrund. Flecken mit einer lila Farbe der Schale haben eine dunklere lila Farbe mit einem rostigen rosa-lila Farbton - lila.

Eigrößen im Durchschnitt 21,1x15,6 mm. Nach 4 Eiern beginnt das Weibchen zu inkubieren, was 11-12 Tage dauert. Das Weibchen verlässt regelmäßig das Nest und fliegt, nachdem es ein wenig auf dem Boden gelaufen ist, los, um zu fressen.

Bei der Rückkehr wird der gesamte Vorgang mit äußerster Vorsicht wiederholt. Küken verlassen das Nest und lernen noch nicht, wie man fliegt. Erwachsene Vögel füttern ihre Nachkommen nach weiteren 9-10 Tagen nach der Abreise und bauen dann in der Regel in 3-4 Tagen ein neues Nest und legen im Juni wieder Eier. Junge Vögel sammeln sich in kleinen Schwärmen aus 2 Bruten und ziehen auf Lichtungen, Waldrändern und Wiesen in Auen umher. Ende Juli - im August bilden Waldrochen größere Herden, erwachsene Vögel schließen sich ihnen an. Sie füttern und stärken sich vor einem langen Flug.

Waldrochen füttern die Nachkommen 9-11 Tage zusammen.

Waldpferdefutter

Das Waldpferd ernährt sich von kleinen wirbellosen Tieren und frisst seit Ende Juli die Samen einiger Pflanzen - Maryanik, wöchentliche, warzige Birke, Segge. Die Nahrung besteht aus Raupen von Schmetterlingen, Blattläusen, Zikaden, Fohlen, Ameisen. Kleine Käfer - Rüsselkäfer, Nussknacker, Elefanten - gehen zum Essen. Vögel fressen fast immer am Boden und sammeln Futter von der Oberfläche oder vom Gras.

Singendes Waldpferd

Das Waldpferd ist ein wahrer Virtuose der Gesangskunst. Seine Songs sind sehr komplex, vielfältig, unglaublich musikalisch. Dies ist einer der besten Sänger der Welt der Vögel.

Sie können stundenlang dem Waldpferd lauschen und die unendliche Vielfalt und den erstaunlichen Klang seiner Lieder bestaunen.

Das Vokalrepertoire eines einzelnen Vogels ist riesig, wobei einige erwachsene, beste Männchen mehr als 50 Arten von Liedern haben.

Lauschen Sie der Stimme des Waldpferdes

//animalreader.ru/wp-content/uploads/2015/12/49b4e2b39b6c.mp3 //animalreader.ru/wp-content/uploads/2015/12/1537ae065b91.mp3

Die Lieder jedes Vogels während der Paarung sind besonders vielfältig.

Manchmal bilden sich sogar eigenartige Ensembles aus mehreren Schlittschuhen, Rotschwänzchen, Finken und Jakobsmuschelschaum. Es gibt eine Art Wettbewerb zwischen verschiedenen Arten von Vögeln - wer wird der beste Sänger sein. Und für Liebhaber von Vogelgesang kann die Jagd nach einem Waldpferdelied ein beliebter Zeitvertreib sein.

Lassen Sie Ihren Kommentar