Ringworms: Foto, Beschreibung und Lebensstil

Ringelwürmer sind wirbellose Tiere, unter denen Wissenschaftler etwa 12.000 Arten von borstenarmen, mehrborstigen Würmern, Misostomiden und Blutegeln unterscheiden.

Beschreibung der Anneliden

Die Körperlänge verschiedener Arten von Anneliden variiert zwischen einigen Millimetern und 6 Metern. Der Körper des Annelids hat bilaterale Symmetrie. Es ist in den Bereich von Schwanz, Kopf und Mittelteil unterteilt, der aus zahlreichen sich wiederholenden Segmenten besteht. Alle Körpersegmente sind durch Partitionen getrennt. Jeder von ihnen enthält einen vollständigen Satz von Organen.

Ringworms (Annelida).

Der Mund ist im ersten Segment. Der Körper der Ringelwurm ist mit Flüssigkeit gefüllt, wodurch hydrostatischer Druck entsteht und der Körper geformt wird. Die äußere Schicht besteht aus zwei Muskelschichten. Die Fasern einer Schicht befinden sich in Längsrichtung und in der zweiten Schicht arbeiten sie in einem kreisförmigen Muster. Die Bewegung beruht auf der Wirkung von Muskeln, die sich im ganzen Körper befinden.

Annelidenmuskeln können so funktionieren, dass sich Körperteile entweder verlängern oder verdicken können.

Ringworm Lebensstil

Ringwürmer sind auf der ganzen Welt verbreitet. Meist leben sie an Land und im Wasser, aber einige Arten von Ringelblumen saugen Blut. Unter den Anneliden gibt es Raubtiere, Filtratoren und Aasfresser. Bodenbearbeitende Aneliden sind von größter ökologischer Bedeutung. Zu den Aneliden gehören nicht nur Würmer, sondern auch Blutegel. Pro 1 Quadratmeter Boden können 50-500 Würmer erzeugt werden.

Die verschiedensten marinen Formen von Anneliden. Sie leben in allen Breitengraden der Ozeane und kommen in unterschiedlichen Tiefen bis zu 10 Kilometern vor. Sie haben eine hohe Besiedlungsdichte: etwa 500-600 Meeres-Ringelblumen machen einen Quadratmeter aus. Ringelblumen sind im marinen Ökosystem sehr wichtig.

Ringelblumen sind zweihäusige Tiere, einige sind Zwitter.

Ringwurmzucht

Viele Arten von Ringelwürmern brüten ungeschlechtlich, aber es gibt Arten, die sich geschlechtlich fortpflanzen. Die meisten Arten entwickeln sich aus Larven.

Polychaeten und Oligochaeten zeichnen sich durch ihre Fähigkeit zur Regeneration aus, sodass sie sich vegetativ vermehren. Bei einigen Arten, beispielsweise bei Auloforussen, bilden sich bei ausreichender Futtermenge zusätzliche Mundöffnungen an Körperabschnitten, durch die sich im Laufe der Zeit neue Individuen - Tochterklone - ablösen und bilden.

Ringworm Nutrition

Die Ringwurmdiät besteht hauptsächlich aus verfallender Vegetation. Aber die Ausnahme sind Blutegel, die andere Tiere parasitieren. Blutegel haben ein Paar Saugnäpfe, einen an jedem Ende des Körpers. Blutegel werden mit ihrer Hilfe an ein Tier oder eine Person gebunden und trinken sein Blut. Um die Blutgerinnung während der Ernährung zu verhindern, setzen Blutegel Antikoagulanzien frei. Und einige Geistesblutegel sind in der Lage, ganze kleine Wirbellose zu schlucken.

Misostomiden sind eine modifizierte Klasse von Anneliden.

Ringworm-Klassifikation

Ringworms gelten als nahe Verwandte der Arthropoden. Sie haben gemeinsame Merkmale: einen segmentierten Körper und die Struktur des Nervensystems. Am ähnlichsten zu Arthropoden sind Polychaetenwürmer. Sie haben auch seitliche Anhänge entwickelt - Parapodien, die als die Anfänge der Beine gelten.

Ringwürmer ähneln Mollusken und Sipunculiden in Art und Struktur der Larven.

Es wird angenommen, dass die nächsten Verwandten der Anneliden Brachopoden, Nemerthinen und Phoroniden sind, Mollusken entfernter verwandt sind und die entferntesten Verwandten Plattwürmer sind.

In verschiedenen Klassifikationen wird eine unterschiedliche Anzahl von Klassen von Anneliden unterschieden. Aber traditionell werden sie in drei Klassen eingeteilt: Borstenarm, Mehrborstenarm und Blutegel. Es gibt auch eine andere Taxonomie:
• Polychaetenwürmer - Diese Klasse ist die zahlreichste und besteht hauptsächlich aus Meeresformen.
• Misostomiden;
• Gurtwürmer mit einem charakteristischen Gurt am Körper.

Entwicklung der Anneliden

Es gibt verschiedene Versionen über die Entstehung von Anneliden. Es wird angenommen, dass sie in der Regel von niederen Plattwürmern abstammen. Bestimmte Merkmale weisen darauf hin, dass Anneliden Ähnlichkeiten mit niederen Würmern aufweisen.

Ein röhrenförmiger mehrborstiger Meereswurm, der in einer kalkhaltigen Hülle lebt, die sich bei Gefahr schließen kann.

Es wird angenommen, dass Polychaetenwürmer die ersten waren, aus denen sich Süßwasser- und Landwürmer, kleinborstige Würmer und Blutegel bildeten.

Fand ein paar Fossilien von Anneliden aus der Zeit des Mittleren Kambriums. Zu den kambrischen Fossilien gehört die Art Canadia. Diese Würmer hatten keine Kiefer, aber später bildeten sich in einigen Polychaeten gezackte Chitinapparate, wie die gefundenen Überreste der Skolecodonten belegen. Der Kieferapparat hat die Form von gekrümmten, gezackten Plastiden mit einer Länge von 0,3 bis 3 mm.

Sehen Sie sich das Video an: Ringelflechte: Krankheitsbild und Behandlung (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar