Javanesisches Nashorn - Tier am Rande des Aussterbens

Das javanische Nashorn ist eines der seltensten großen Säugetiere der Erde. Das javanische Nashorn ist ein Vertreter der Gattung der indischen Nashörner. Die Population dieser einzigartigen Tiere beträgt nicht mehr als 50 Individuen.

Java-Nashörner leben auf der in Indonesien gelegenen Insel Java.

Beschreibung des javanischen Nashorns

Äußerlich ist das javanische Nashorn dem indischen Nashorn sehr ähnlich, aber sein Kopf ist viel größer und sein Körper ist kleiner, während Hautfalten auf ihm nicht so sichtbar sind. Die Körperlänge des javanischen Nashorns reicht von 2 bis 4 Metern, die Höhe erreicht 170 Zentimeter und das Gewicht erreicht 900-2300 Kilogramm.

Das Java-Nashorn hat ein Horn, dessen Länge 25 Zentimeter erreicht. Jüngsten Berichten zufolge haben Frauen möglicherweise überhaupt kein Horn oder es ist möglicherweise sehr klein. Die Oberlippe hat eine besondere Form, wodurch sie sich gut zum Fangen von Lebensmitteln eignet. Körperfarbe ist dunkelgrau.

Javanesisches Nashorn (Rhinoceros sondaicus).

Javan Rhino Habitate

Javanische Nashörner leben in feuchten Wiesen, tiefen Tropenwäldern und Auen. Sie bevorzugen Orte, an denen es genügend Wasser und Schmutz gibt. Im Schlamm suhlen sich die Tiere gerne. Ihre bevorzugten Lebensräume sind Tiefebenen, obwohl sie manchmal in Höhen von mehr als 100 Metern zu finden sind.

In der Vergangenheit lebten javanische Nashörner fast in ganz Südostasien und lebten auch in China, Indien und den Great Sunda Islands. Heute werden diese Tiere jedoch nur noch im Ujung-Kulon-Nationalpark gehalten, der sich im westlichen Teil von Java in Indonesien befindet.

Vor menschlichen Eingriffen lebten javanische Nashörner in Bengalen, Laos, Assam, Thailand, Myanmar, Vietnam, Kambodscha, Sumatra, Malakka und Borneo.

Die Körperlänge eines ausgewachsenen javanischen Nashorns beträgt bis zu 3 Meter.

Die Lebensräume der javanischen Nashörner sind tropische Wälder mit hohem Gras und Auen. In der Vergangenheit konnten die in Vietnam lebenden Nashörner jedoch bis zu zweitausend Meter in die Berge klettern.

Lebensstil des javanischen Nashorns

Javanische Nashörner führen einen einsamen Lebensstil. Sie werden nur während der Paarungszeit gepaart. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass diese Tiere zuvor ein Herdenleben geführt haben. Jetzt versammeln sie sich in Gruppen nur noch an der Wasserquelle. Das Baden im Schlamm hilft dem javanischen Nashorn, sich in der Hitze abzukühlen und Hautparasiten loszuwerden.

Salzwiesen sind im Leben von Nashörnern wichtig, da der Verzehr von Salz für einen normalen Stoffwechsel sorgt.

Jedes Männchen hat ein individuelles Grundstück von 10 bis 20 Quadratkilometern und die Weibchen sind viel kleiner - von 3 bis 14 Kilometern. Männer markieren die Grenzen des Territoriums mit Misthaufen und Urin. Neben duftenden Flecken kratzen Nashörner Bäume und den Boden mit Hufen.

Nashörner graben sich keine Schlammgruben, sondern nutzen die Gruben anderer Tiere, zum Beispiel Elefanten.

Javanische Nashörner haben mit Ausnahme der Menschen praktisch keine Feinde. Auf Java konnten diese riesigen Tiere nur von javanischen Tigern angegriffen werden, die heute als ausgestorben gelten. In der Regel haben Nashörner Angst vor Menschen und versuchen sich zu verstecken. Wenn sich eine Person jedoch zu nahe am Nashorn befindet, greift sie an.

Javanische Nashörner sind wie ihre Brüder ausschließlich Pflanzenfresser. Sie ernähren sich von Sträuchern, Blättern kleiner Bäume, Trieben und fressen auch gefallene Früchte.

Ein Nashorn fällt auf einen Baum, zerbricht ihn, zerdrückt ihn und pflückt die Blätter mit der klebrigen Oberlippe. Ein ausgewachsenes Nashorn nimmt täglich bis zu 50 Kilogramm Futter auf.

Die Lebenserwartung des javanischen Nashorns beträgt 30-40 Jahre.

Zucht von javanischen Nashörnern

Über die Zucht dieser Nashörner ist wenig bekannt, da die Jungen in Gefangenschaft nie geboren wurden.

Die Weibchen der javanischen Nashörner werden im Alter von 5 bis 6 Jahren geschlechtsreif, und die Männchen sind nicht früher als 10 Jahre zur Zucht bereit. Die Paarungszeit dauert von Juli bis November. Die Trächtigkeit beträgt wahrscheinlich, wie die der indischen Nashörner, 16 Monate. Nach der Sterblichkeit der Frau wird 1 Baby geboren. Javanische Nashörner bringen in 4-5 Jahren 1 Mal Nachwuchs.

Ein Neugeborenes kann sich sofort selbständig bewegen. Mutter füttert ihn für 1-2 Jahre mit Milch.

Geschichte der javanischen Nashornarten

Historisch gesehen lebten diese Nashörner im Nordosten Indiens, in Kambodscha, Thailand, Laos, Sumatra, Indonesien und Java. Bisher wurden 3 Unterarten von javanischen Nashörnern isoliert:
• Rhinoceros sondaicus inermis;
• Vietnamesisches Nashorn;
• Indonesisches javanisches Nashorn.

Ein neugeborenes Nashorn kann sich sofort selbstständig bewegen. Mutter füttert ihn für 1-2 Jahre mit Milch.

Diese Arten wurden in den letzten Jahren etwa 150 Mal ausgerottet. Das vietnamesische Nashorn war vor den 1980er Jahren vom Aussterben bedroht, als die Bevölkerung aus 10 Individuen bestand. Die Tiere werden im ungeschützten Wald Vietnams, der in den Kattyen-Nationalpark umgewandelt wurde, aufbewahrt. Aber im Jahr 2010 haben Wilderer diese Art vollständig ausgerottet.

Die javanische Nashornpopulation von heute

Im Moment hat nur die einzige überlebende Population von javanischen Nashörnern in Indonesien überlebt, die im Ujung Kulon Park im Westen von Java lebt. Diese Bevölkerung beläuft sich auf etwa 50 Personen. Die Bevölkerungszahl dieser Bevölkerung bleibt auf einem stabilen Niveau, steigt jedoch nicht an.

Trotz der stabilen Zucht der javanischen Nashörner nimmt ihre Zahl nicht zu.

Vielleicht haben andere Bevölkerungsgruppen in Indochina und Thailand überlebt. So wenige javanische Nashörner stellen das Überleben der Art in Frage.

Im Jahr 2011 meldete der Wildlife Fund das Verschwinden javanischer Nashörner im vietnamesischen Kattyen-Nationalpark.

Das Verbreitungsgebiet dieser Tiere hat sich in den letzten 3000 Jahren verringert. Seit ungefähr dem Jahr 1000 unserer Ära begann sich das Gebiet im Norden Chinas um ungefähr 0,5 Kilometer pro Jahr nach Süden zu bewegen. Dies war auf eine Zunahme der Anzahl der Personen zurückzuführen.

In Indien begannen die javanischen Nashörner nicht zu Beginn des 20. Jahrhunderts, in Malaysia verschwanden sie 1932, in Myanmar 1920 und in Sumatra 1959. Es gab Berichte, dass Jäger diese Nashörner in Kambodscha und auf den Kardamominseln gesehen haben, aber diese Informationen wurden nicht offiziell bestätigt.

Java-Nashörner haben keine natürlichen Feinde, nur Tiger konnten junge Tiere jagen, wenn diese Tiere auf demselben Gebiet lebten. Die Hauptbedrohung für die Überreste der Bevölkerung ist der anthropogene Faktor.

Als der Krieg in Vietnam endete, wurden javanische Nashörner in Asien als ausgestorben anerkannt.

Diese Nashornart ist sehr anfällig für Wilderei, Naturkatastrophen, Krankheiten und politische Unruhen.

Jäger töteten Nashörner, um Trophäen zu erhalten. Sie wurden auch von Bauern erschossen, da diese Großtiere der Landwirtschaft schadeten. Wilderer suchten nach den Hörnern dieser Riesen, die in der traditionellen asiatischen Medizin sehr gefragt sind. Auf dem Schwarzmarkt können die Kosten für ein Horn 30.000 Dollar erreichen.

Wilderei ist heute eine Bedrohung für die elende Bevölkerung der javanischen Nashörner.

Auch das Nashorn droht im Zusammenhang mit der Zerstörung seines Lebensraums zu verschwinden, weil Menschen den Wald und die Landwirtschaft verarbeiten.

Ein geringer Verbreitungsbereich führt zu einer hohen Populationsdichte, wodurch die Art mit abnehmender genetischer Vielfalt degeneriert.

Javanischer Nashornschutz

Die Halbinsel Ujung Kulon wurde nach dem Ausbruch des Vulkans Krakatau im Jahr 1883 schwer beschädigt. Nur wenige Menschen kehrten auf die Halbinsel zurück, so dass gute Bedingungen für die Nashörner geschaffen wurden.

1967 gab es nur 25 javanische Nashörner. Im Jahr 1980 wurde die Bevölkerung 2-mal größer, aber bis jetzt hat sich praktisch nichts geändert. In Ujung Kulon haben javanische Nashörner keine natürlichen Feinde, sondern müssen mit Rindern um Nahrung konkurrieren. Im Jahr 2006 wurden 4 javanische Nashornbabys geboren, was mehr als üblich ist. Dies lässt darauf schließen, dass Hoffnung auf einen langsamen Bevölkerungszuwachs besteht.

Im Jahr 1931 waren javanische Nashörner in Sumatra vom Aussterben bedroht, so dass sie von der Regierung zu den geschützten Tieren gezählt wurden.

Javanesisches Nashorn in Gefangenschaft

Ein Versuch, javanische Nashörner in einem Zoo zu halten, blieb erfolglos. Im 19. Jahrhundert lebten 4 javanische Nashörner in den Zoos von Adelaide, Kalkutta und London. In der gesamten Geschichte, in der diese Tiere in Zoos gehalten wurden, wurden 22 Personen in Gefangenschaft gehalten, aber vielleicht gab es noch mehr, da javanische Nashörner oft nicht von indischen Nashörnern unterschieden wurden.

In Gefangenschaft starben sie oft. In der Regel lebten javanische Nashörner in Zoos nicht mehr als 20 Jahre.

Das letzte in Gefangenschaft lebende javanische Nashorn starb 1907. Zuchtprogramme haben sich als langwierig und kostspielig erwiesen, und da sie nicht erfolgreich sind, sind die Chancen, javanische Nashörner zu erhalten, äußerst gering. Im Jahr 2008 blieb kein einziges javanisches Nashorn in Gefangenschaft.

Sehen Sie sich das Video an: Mission "Rhino-Rettung": Fränkische Taskforce für Nashörner. BR24 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar