Aratinga Yandaya - ein großer schöner Papagei

Aratinga yandaya ist ein Papagei, der im Nordosten Brasiliens lebt. Es ist schwierig, einen schöneren, intelligenteren und zarteren Papagei zu finden, aber diese Vögel sind ziemlich laut.

Sie sind neugierig, aktiv, lieben es zu spielen. Sie sind freundlich gesinnt und binden sich schnell an den Besitzer.

Beschreibung von aratinga yandaya

Erwachsene yandaia aratingi können unter Berücksichtigung des Schwanzes eine Länge von 30 Zentimetern erreichen. Papageien werden schon nach 4 Monaten so groß.

In der Farbe sind Männchen und Weibchen fast gleich, aber bei Weibchen ist der orangefarbene Bauch blasser. Dies ist jedoch kein entscheidender Faktor, da die Farbe des Gefieders vom Alter und dem Zustand des Vogels abhängen kann. Es ist zuverlässiger, das Geschlecht anhand der Iris der Augen zu unterscheiden: Bei Frauen ist die Iris braun und die Haut um die Augen weißgrau, bei Männern sind die Augen dunkler und die Haut weiß.

Aratinga yandaya in der Natur

Diese Papageien leben in Brasilien. Außerhalb der Paarungszeit leben sie in Rudeln und während der Brutzeit zerstreuen sie sich in Paare oder kleine Gruppen.

Aratinga yandaya (Aratinga jandayа).

Aratinga ist ein sehr vorsichtiger Papagei, in der Natur ist es schwer zu sehen, es ist wahrscheinlicher zu hören. Sie essen Nüsse, Obst und Gemüse.

Männchen und Weibchen sind eng miteinander verbunden, verbringen den größten Teil des Tages miteinander, ernähren sich in der Nähe und putzen ihre Federn. Aratings beginnen in 4 Jahren zu züchten. Nester werden in hohlen Bäumen gemacht, hauptsächlich in Palmen. Das Weibchen legt 3 bis 5 Eier, mit 3-4 Tagen zwischen den Eiablagen. Die Inkubationszeit beträgt 26-30 Tage. Im Alter von 8 Wochen fliegen junge Menschen aus dem Nest.

Äußerlich sehen junge Papageien wie Eltern aus, aber Oberkörper und Kopf sind gelb, der Bauch ist nur schwach orangefarben und der Schnabel heller.

Arathing leben seit ungefähr 15-35 Jahren.

Durch die Färbung ist es fast unmöglich, das Weibchen vom Männchen zu unterscheiden.

Anordnungsverhalten

Aratings lieben es, Klamotten zu klettern, in verschiedene abgelegene Ecken zu klettern, auf Betten zu gehen. Diesen Papageien kann man ein paar Worte beibringen, aber sie sind nicht in der Lage, sowohl die menschliche Sprache als auch die Ara-Papageien nachzuahmen.

Diese Papageien lieben es zu spielen, deshalb vermissen sie sie ohne Spielzeug. Arting sollte mindestens drei Spielzeuge haben. Es ist wünschenswert, dass die Spielzeuge aus Holz sind, da diese Papageien alles schmecken und der Baum sogar für sie nützlich ist. Manchmal reichen ein paar Stunden, um das Spielzeug vollständig zu zerbrechen.

Inhalt anordnen

Es wird empfohlen, diese Papageien in kleinen Gruppen zu halten. Wenn sich während der Brutzeit Paare bilden, fallen sie aus.

Aratingi yandaya mag verschiedene Holzstäbchen, Strohhalme, Papierkästen, Ringe, Ketten, Glocken und Spiegel.

Der Käfig für diese Papageien benötigt einen geräumigen Käfig - mindestens 50x50x90 cm. In einem solchen Käfig kann der Papagei seine Flügel öffnen und die Wände nicht berühren.

Im Käfig sollten sich verschiedene Schalen befinden, auf die arating klettern kann. Damit die Vögel schlafen können, muss es ein künstliches Nest geben. Mindestens zwei Stangen sind in einem Käfig aufgehängt, eine Stange befindet sich neben dem Futter- und Trinkbehälter und die andere ist höher.

Diese Vögel sind nicht wählerisch im Futter, aber sie brauchen eine abwechslungsreiche Ernährung. Die Arating-Diät besteht aus Samen, Obst, Gemüse und fertig körnigem Futter. Es wird empfohlen, Körnchen mit anderen Farben und Formen den Vorzug zu geben, da ihre Papageien aufgrund ihrer Neugier besser fressen. In der Natur ernähren sich Araratings von Samen, Beeren und anderen pflanzlichen Nahrungsmitteln.

Gerne genießen sie gekochte Eier, Sojasprossen, Erdnussbutter und in Fruchtsaft getränktes Brot. Die Ernährung von Arating sollte kein Salz, Pflanzenöl und Avocados enthalten. Wenn der Papagei das Futter nicht gefressen hat, werden sie nach einigen Stunden aus dem Käfig entfernt.

Endaya isst Beeren, Samen und andere pflanzliche Lebensmittel, die Maisplantagen oft beschädigen.

Sich um Yantai kümmern

Wenn die Nahrung des Papageien nicht genügend Kalzium enthält, werden die Knochen weicher und die Weibchen können keine Eier legen, was manchmal zu ihrem Tod führt. Häufig verursacht Arting Blutungen, die vermutlich auf einen Mangel an Vitamin K zurückzuführen sind. Daher müssen sie Brokkoli geben, in dem viel Vitamin enthalten ist.

In der Natur schwimmen Aratings gerne, dafür schütteln sie Tau von den Ästen. In Gefangenschaft müssen Papageien regelmäßig gebadet werden, damit das Gefieder in gutem Zustand bleibt. Sie können Ihr Haustier mit warmem Wasser aus einer Sprühflasche besprühen oder Sie können eine kleine Untertasse mit Wasser füllen, in dem der Papagei baden wird.

Krallen an den Pfoten müssen regelmäßig gekürzt werden. Damit der Papagei seinen Schnabel zermahlen kann, muss sich ein Holzstab im Käfig befinden. Mineralien und Vitamine müssen in der arting Diät vorhanden sein.

Junge Vögel verlassen das Nest im Alter von 8 Wochen.

Der Käfig, der Futterautomat und der Trinker werden regelmäßig gewaschen. Viele Papageien werfen Futter ins Wasser, daher müssen Sie sicherstellen, dass das Wasser sauber ist.

Aratinga ist anfällig für folgende Krankheiten:
• Blutungen;
• Pacheco-Krankheit;
• Ausdehnung der Bauchspeicheldrüse;
• Aspergillose;
• Pittosis.

Zuchtartikeln

Meistens sind die ersten Gelege des Endaya unbefruchtet. Der Käfig sollte ein 30x30x30 Zentimeter großes Nisthaus haben. Eine Kiste wird ins Haus gestellt, dies ist notwendig, damit die Eier herausgezogen werden können, ohne sie zu berühren.

Die Reifung bei Artinga Endaya erfolgt in 2 Jahren.

Mit dem richtigen Inhalt und der richtigen Ernährung von Aratinga vervielfacht sich Yandaya seit geraumer Zeit. Die Erzeuger müssen mit kalzium- und vitaminreichen Lebensmitteln gefüttert werden.

In der Kupplung befinden sich meistens 4-5 Eier, die das Weibchen selbst ausbrütet, und das Männchen befindet sich neben oder im Vogelhaus. Die ersten 12 Stunden des Lebens trocknen neugeborene Küken aus und wärmen sich. Wenn die Küken zu schwach sind, werden sie selbst aufgenommen und gefüttert. Das volle Gefieder der Küken erscheint um den 50. Lebenstag.

Lassen Sie Ihren Kommentar