Indochinesischer Tiger - ein Raubtier aus den Seiten des Roten Buches

Indochinesische Tiger haben eine große Reichweite, die der Größe Frankreichs entspricht. Aber selbst auf einem so großen Gebiet gelang es den Menschen, diese Raubtiere praktisch zu vernichten.

Es mag den Anschein haben, als würde der Bau der Straße nicht zur Zerstörung der Unterarten führen. Tatsächlich stellte sich jedoch heraus, dass die Lebensräume der Tiere fragmentiert waren.

//www.youtube.com/watch?v=vVBirDdTFjE

Der lateinische Name für Indochinese Tiger wurde zu Ehren von Jim Corbett gegeben, der diese Fleischfresser 1968 entdeckte.

Indochinesische Tigerlebensräume

Diese Unterart kommt in Laos, Kambodscha, Birma, Malaysia und Vietnam vor.

Beschreibung der indochinesischen Tiger

Die Körperlänge eines männlichen Indochinese-Tigers beträgt ungefähr 2,55 bis 2,85 Meter, und das Körpergewicht reicht von 150 bis 195 Kilogramm.

Indochinesischer Tiger (Panthera Tigris Corbetti).

Es können aber auch größere Individuen gefunden werden, deren Gewicht bis zu 250 Kilogramm beträgt. Frauen sind etwas kleiner, sie sind 2,3 bis 2,5 Meter groß und das Körpergewicht überschreitet 100 bis 130 Kilogramm nicht. Indochinesische Tiger sind kleiner als Amur- und Bengal-Tiger.

Der Körper ist muskulös, länglich und stark. Der Kopf ist kleiner als der eines Bengal-Tigers und hat eine runde Form. Die Ohren sind klein. Der Schwanz ist lang. Die Vorderbeine sind sehr kraftvoll. Es gibt 30 Zähne im Mund, die oberen Zähne sind sehr groß. Die Zunge ist rau, sie ist mit scharfen Tuberkeln bedeckt, die dem Raubtier helfen, Haut und Fleisch von den Opfern abzureißen.

Die Körperfarbe ist dunkel und die Streifen sind schmaler und kürzer. Der allgemeine Hintergrund des Körpers reicht von Rot-Orange bis Dunkel-Ocker. Einige Streifen können sich in Flecken verwandeln. Es gibt weiße Bereiche an Hals, Bauch, Wangen und im Inneren der Pfoten.

Die indochinesische Unterart des Tigers wurde nach dem englischen Naturforscher Jim Corbett benannt.

Indochinesischer Tiger-Lebensstil

Dies sind einzelne Tiere, die in subtropischen Regenwäldern, trockenen Tropen, Berg- und Hügellandschaften leben. Indochinesische Tiger sind in der Natur verborgen, daher ist ihre Beobachtung in Gefangenschaft problematisch, in Verbindung mit der es nicht zu viele Informationen über ihren Lebensstil gibt.

Sie jagen hauptsächlich große und mittelgroße Huftiere: Wildschweine, indische Zambars, Serows, junge Gauras, Banteng und dergleichen. Aber an vielen Orten in Südostasien haben die Menschen Huftiere wie Cupri, Schweinehirsch, Leierhirsch, Schomburghirsch, Asiatischer Büffel und dergleichen fast ausgerottet. In dieser Hinsicht mussten indochinesische Tiger auf kleinere Beute umsteigen: Stachelschweine, Makaken, Muntzhakov, Telecidae, Vögel, Vögel und sogar Reptilien. Raubtiere sind kaum genug Opfer von so geringen Größen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Unter solchen Bedingungen ist es schwierig, über ihre Fortpflanzung zu sprechen. Diese Situation ist neben der Wilderei der Hauptgrund für den Rückgang der indochinesischen Tigerpopulation.

Indochinesischer Tiger ist ein geheimnisvolles Einzeltier.

Diese "großen Katzen" lieben es zu schwimmen, sie schwimmen gerne bei heißem Wetter. Sie ziehen es vor, nachts aus einem Hinterhalt zu jagen. In der Regel ist von 10 Angriffen nur einer erfolgreich.

Tiger machen schnurrende Geräusche und können auch sehr laut knurren und zischen. Diese Raubtiere haben ein gut entwickeltes Hör- und Sehvermögen und Vibrissen werden als Tastsinn verwendet.

Die Hauptbedrohung für indochinesische Tiger ist der Mensch. Aber Tiere können sie gleich zurückzahlen.

In Vietnam gab es eine Situation, in der ein großer Mann mit einem Gewicht von etwa 250 Kilogramm und einer Länge von 2,8 Metern die lokale Bevölkerung von Dörfern jahrelang terrorisierte. Dieser Tiger tötete 30 Bullen, obwohl die Einheimischen große Anstrengungen unternahmen, um ein Raubtier zu fangen. Ein drei Meter langer Zaun wurde um ein Dorf gebaut, aber ein Tiger sprang darüber, tötete ein 60 Kilogramm schweres Kalb, ergriff es und sprang mit Beute über die Barriere zurück. Dieser Tiger wurde tödlich verwundet, woraufhin er weitere 2 Kilometer laufen konnte.

Indochinesische Tiger sind sehr stark, sie haben praktisch keine natürlichen Feinde.

Indochinesische Tiger sind sehr aktiv und können pro Tag beeindruckende Entfernungen zurücklegen. Sie können mit einer Geschwindigkeit von 60-70 Kilometern pro Stunde laufen. Ein Sprung dieses mächtigen Raubtiers kann eine Länge von 10 Metern erreichen.

Die Lebenserwartung indochinesischer Tiger liegt bei 15 bis 18 Jahren, aber Langlebige können 26 Jahre alt werden.

Die soziale Struktur der indochinesischen Tiger

Männer führen ein einsames Leben und Frauen leben den größten Teil ihres Lebens mit ihren Nachkommen. Jeder Mensch lebt auf einer eigenen Futterstelle, deren Grenzen aktiv bewacht werden. Parzellen von Männern überlappen sich teilweise mit mehreren weiblichen Besitztümern. Tiger markieren die Grundstücksgrenzen mit Urin und markieren die Bäume mit Krallen.

Bereits mit 18 Monaten verlassen die Jungen ihre Mutter und beginnen, unabhängig zu leben.

Indochinesische Tiger züchten

Diese "großen Katzen" paaren sich das ganze Jahr über, aber der Gipfel fällt im Winter. Am häufigsten paaren sich Männchen mit Tigerinnen, die sich in der Nachbarschaft befinden. Wenn sich mehr als ein Mann um eine Frau kümmert, kommt es zu Kämpfen zwischen Rivalen.

Das Weibchen während des Östrus markiert sein Revier mit Urin, dabei zeigt es den Männchen, dass es zur Paarung bereit ist. Das Männchen und das Weibchen verbringen fast eine Woche zusammen, während sie sich ungefähr 10 Mal am Tag paaren. Das Weibchen macht eine Höhle an einem unzugänglichen Ort, an dem es geboren wird. Ein Weibchen kann sich mit mehreren Männchen paaren. In diesem Fall können die Jungen verschiedene Väter haben.

Die Schwangerschaft dauert etwa 103 Tage, danach bringt das Weibchen 7 Babys zur Welt, aber am häufigsten sind 2-3 Tigerjungen im Wurf. Die Nachkommen der indochinesischen Tiger können 2 Mal im Jahr sein. Kinder sind hilflos und blind, ihr Sehvermögen erscheint nach 6-8 Tagen und die Milchzähne wachsen nach etwa 2 Wochen. Permanente Zähne in Jungen wachsen nach 11 Monaten. Im ersten Lebensjahr sterben etwa 35% der Jungen. Die Mutter füttert die Jungen 6 Monate lang mit Milch.

Die lokale Bevölkerung jagt diese Tiger wegen ihrer Haut, Krallen, Zähne und inneren Organe.

Mit 6 Monaten versuchen die Jungen selbst bereits, kleine Tiere zu jagen. Das junge Wachstum verlässt die Mutter bereits im Alter von 18-28 Monaten. Frauen bleiben länger bei ihren Müttern als ihre Brüder. Die Pubertät bei Indochinese-Tiger-Weibchen tritt im Alter von 3,5 Jahren auf, während die Männchen im Alter von 5 Jahren erwachsen werden.

Indochinesische Tigerpopulation

Die Anzahl der Individuen dieser Unterart reicht nach verschiedenen Quellen von 1200 bis 1800 Tiger. Es wird jedoch angenommen, dass ein geringerer Betrag der Wahrheit eher entspricht.

In Vietnam wurden fast 3000 indochinesische Tiger erschossen, um ihre Organe zu verkaufen, aus denen die Präparate der traditionellen chinesischen Medizin hergestellt werden.

In Vietnam wurden drei Viertel der Tiger für den Verkauf von Organen zerstört, um chinesische Medizin herzustellen.

Die größte Population indochinesischer Tiger siedelte sich in Malaysia an, da Wilderei hier sehr streng bestraft wird, was sehr unbedeutend ist. Aber die Bevölkerung der Indochinese Tiger ist vom Aussterben bedroht, nicht nur durch Wilderei, sondern auch durch Zersplitterung des Verbreitungsgebiets.

Neben den in der Natur lebenden Tigern leben weitere 60 Menschen in Zoos. Im Roten Buch ist die Art im Status von Tieren in kritischer Gefahr. Es wird angenommen, dass die Anzahl der Indochinese-Tiger schneller abnimmt als die Anzahl der anderen Unterarten, da Wilderer jede Woche einzeln schießen.

Die Wissenschaftler hoffen immer noch, dass Menschen, die nicht unter dem negativen Einfluss des Menschen leiden, in der Zukunft überleben können. Die größten Einsätze werden auf Tiger getätigt, die auf dem Gebiet zwischen Myanmar und Thailand leben. Es wird geschätzt, dass rund 250 Menschen dort leben.

Die größte Population indochinesischer Tiger gibt es in Malaysia.

Darüber hinaus besteht ein hohes Potenzial in Zentralvietnam und Südlaos. Es bleibt also zu hoffen, dass die Zahl der indochinesischen Tiger wiederhergestellt wird.

Der freie Zugang zu den Indochinese-Tigern war begrenzt, so dass Biologen erst kürzlich die Möglichkeit hatten, diese Tiere zu untersuchen, wodurch bisher unbekannte Informationen geklärt wurden. Eine große Menge an Informationen kann bei der Durchführung von Aktivitäten zur Erhaltung der Unterarten hilfreich sein.

Sehen Sie sich das Video an: Katze. Information für Kinder. Anna und die Haustiere (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar