Großzahnolenorog oder alles über das Leben eines Riesenkäfers

Diese Käfer gehören zur Familie der Barben, deren Vertreter vor 145 Millionen Jahren lebten. Riesenkäfer leben in Südamerika: Kolumbien, Ecuador, Peru, Brasilien, Bolivien und Französisch-Guayana.

Beschreibung des brasilianischen Holzfällers

Die durchschnittliche Körperlänge der Männchen dieser Käfer beträgt 13 bis 14 cm, und die Weibchen sind etwas kleiner - 10 bis 11 cm. Die größte aufgezeichnete Person erreichte eine Länge von 16,9 cm.

Aufgrund ihrer Größe stehen diese Käfer nach dem ebenfalls in Südamerika lebenden und 17 Zentimeter langen Titan-Holzfäller an zweiter Stelle.

Eine Besonderheit des giftigen Grobzahns, wie dieser Käfer auch genannt wird, ist sein relativ kurzer Schnurrbart, während seine anderen Verwandten einen Schnurrbart haben, der dreimal so lang ist wie sein Körper. Ein weiterer Unterschied ist das lange obere, gut entwickelte Kieferpaar, Mandibeln oder Mandibeln genannt. Nagen Mandibeln entwickelt, um feste Lebensmittel zu mahlen. Die Form des Stachels ähnelt der Form der Hörner eines Hirschkäfers - sie sind gebogen und haben Zähne. Daher wird der Name dieser Käfer aus dem Lateinischen als "Hirschhörner" übersetzt.

Großzahnolenorogie (Macrodontia cervicornis).

Der Körper des Holzfällerzahns ist breit und flach, er ist mit Ausnahme des Kopfes und des Pronotums mit weicher Haut bedeckt. Der Kopf sieht aus wie eine ganze Kapsel. Körperfarbe ist braun. Die Augen sind facettenreich und emarginiert. Elytra hart, verziert mit schwarzen und braunen gewundenen Streifen, unter denen Flügel völlig verborgen sind. Das vordere Paar ist kurz und das hintere am längsten. Pfoten bestehen aus fünf Segmenten, und das vierte ist unterentwickelt.

Frauen unterscheiden sich sehr von männlichen Holzfällern. Sie haben eine andere Farbe. Bei Männern ist der Bauch spitzer und bei Frauen massiver und breiter, da er eine Eiablagefunktion ausübt und der Bauchrücken von den Flügeln absteht. Schnurrbart bei Männern ist länger.

Brazilian Big Tooth züchten

Die Lebenserwartung von Erwachsenen beträgt mehrere Monate. Frauen werden später als Männer aus Puppen ausgewählt. Die Männchen sterben kurz nach der Paarung und die Weibchen müssen noch liegen, so dass sie 2-3 Monate länger leben.

Die maximale Aufnahmelänge des Männchens beträgt 169 mm.

Weibchen von Holzfällern, Zinken, legen Eier in die Rinde toter Nadelbäume, da sich entwickelnde Larven Proteine ​​benötigen und nur sehr wenige Proteine ​​in lebendem Holz. In einem verrottenden Baum gibt es eine große Anzahl von Bakterien und Pilzen, und sie produzieren Proteine, die für Käferlarven notwendig sind.

Der Körper der Larve ist fleischig, abgeflacht, ihre Farbe ist gelblich-weiß und das Pronotum ist dunkel. Der Kopf sieht aus wie eine Chitinkapsel, er wird an die Brust gedrückt. Die Larve hat Kiefer nach vorne. Die Antennen biegen sich nach unten. Die Brustbeine sind kurz. An der Bauchspitze befinden sich Haken, die der Larve helfen, sich zu bewegen.

Wenn die Larve 21 Zentimeter lang wird, nagt sie an den Passagen im Stamm. Der Durchmesser solcher Bewegungen erreicht 10 Zentimeter und die Länge überschreitet 1 Meter. Verpuppung tritt unter der Rinde auf. Dafür macht die Larve eine Kamera in den Holzstaub. Die Puppe ist frei, was bedeutet, dass es möglich ist, ihre Körperteile zu erkennen: Beine, Flügel und Antennen. Die Farbe der Puppe ist beige und gelb. Das Puppenstadium dauert 40 Tage.

Der Entwicklungsprozess einer Holzfäller-Zahnlarve dauert 6 Jahre.

Das Leben der Holzfäller, ihre Rolle in der Ökologie

Brasilianische Oleorogien grober Zähne sind in der Dämmerung und in der Nacht aktiv. Zu diesem Zeitpunkt können sie gesehen werden, wenn sie ins Licht fliegen. Diese großen Käfer fliegen langsam, der Flug ist schwer.

Die Ernährung der Holzfäller besteht aus pflanzlichen Nahrungsmitteln: Sie ernähren sich von jungen Trieben von Bäumen bis zu Blumen.

Im Brustbereich dieser Käfer reiben sich Chitinplatten aneinander, wodurch Knarrgeräusche entstehen.

Larven des giftigen Grobzahns erfüllen eine hygienische Funktion: Sie nutzen abgestorbene Bäume und zerstören geschwächte Bäume, geben neuen Platz, ein neuer Trieb erscheint auf der gerodeten Fläche.

Brasilianische Oleorogien mit großen Zähnen gelten als einer der größten Käfer der Welt.

Darüber hinaus sind die Larven von Holzkäfern und Erwachsenen ein wesentlicher Bestandteil der Nahrungskette. Larven und Puppen ernähren sich von Vögeln und parasitären entomophagösen Insekten. Erwachsene Käfer ernähren sich von Reptilien, Raubtieren und Vögeln.

Holzfäller Holzfäller

Brasilianische Holzfäller sind vom Aussterben bedroht. Zwei Faktoren beeinflussen ihre Anzahl. Der erste Grund ist das Fällen und Zerstören von Bäumen. Dadurch wird die Brutfläche reduziert und die Imagemenge deutlich reduziert.

Käfersammler sind einfach verrückt nach einer ähnlichen Instanz in ihrer Sammlung.

Der zweite Grund für die Verringerung der Anzahl olenoroger Grobzähne sind auch Menschen. Tatsache ist, dass diese Riesen für private Sammler von großem Interesse sind. In Geschäften wird die Exotik dieser Käfer zu einem Preis von mehr als 100 US-Dollar angeboten.

Dickzahnige Holzfäller stehen auf der Liste der Internationalen Naturschutzunion, da diese Art vom Aussterben bedroht ist.

//www.youtube.com/watch?v=yQj8o3Vqpas

Lassen Sie Ihren Kommentar