Kolibri-Biene - Baby unter Kolibris

Kolibri-Biene oder kubanischer Kolibri - ein einzigartiger Vertreter der Kolibriordnung.

Viele Menschen wissen, dass Kolibris die kleinsten Vögel sind, die fähige Flieger sind, die an Ort und Stelle hängen und zur Seite und sogar nach hinten fliegen können. Aber nicht jeder weiß, dass es unter diesen Krümeln die kleinsten gibt. Und der kleinste Kolibri ist eine Kolibri-Biene.

Kolibri Beschreibung

Bei Kolibri-Männchen ist das Gefieder während der Brutzeit sehr hell, und bei Weibchen ist die Farbe traditionell schwächer. Darüber hinaus sind Unterschiede zwischen verschiedenen Geschlechtern in der Größe zu beobachten - Männer sind viel kleiner als Frauen.

Von der Spitze des Schnabels bis zum Schwanz beträgt die Größe des Kolibris 5 bis 6 Zentimeter und das Gewicht nicht mehr als 1,6 bis 1,9 Gramm.

Aufgrund ihrer geringen Größe werden kubanische Kolibris oft mit Nachtfalter verwechselt, da diese Schmetterlinge auch vor einer Blume hängen können, wenn sie Nektar essen.

Kolibri-Biene (Mellisuga helenae).

Kleiner Kolibri-Lebensraum

Dies sind die kleinsten Vögel der Welt, die es nur in Kuba gibt. Sie sind an diesen Orten endemisch, weshalb sie kubanische Kolibris genannt werden.

Kolibris bevorzugen die dichten Küstenwälder, Gärten, Sümpfe und Täler, in denen ihre Lieblingspflanze wächst - die großblumige Solandra.

Die Lieblings-Holzrebe der Kolibri-Bienen hat große Blüten, in denen sich viel süßer, nahrhafter Nektar befindet.

Kolibri-Diät

Diese Krümel ernähren sich vom Nektar einer Vielzahl von duftenden Blumen, Sträuchern, Kräutern und Bäumen. Täglich sammelt eine Person Nektar aus durchschnittlich 1.500 Blüten. Sie bevorzugen Blüten mit einer hohen Konzentration an Saccharose - mindestens 15-30%. Deshalb lieben sie vor allem Solandra, die auch als Cup of Wine oder Golden Wine Cup bezeichnet wird.

Ein Kolibri, der Nektar saugt, friert buchstäblich im Flug über einer Blume ein.

Kolibris haben einen hohen Stoffwechsel, deshalb brauchen sie viel Nahrung. Diese Krümel füttern den größten Teil des Tages und das tägliche Portionsvolumen entspricht der Hälfte des Körpergewichts. Sie müssen auch viel trinken - die Getränkemenge übersteigt ihr Körpergewicht um das Achtfache. Dies ist vergleichbar mit der Tatsache, dass eine Person mit einem Gewicht von 50 Kilogramm täglich 400 Liter Wasser benötigt.

Aber Kolibris fressen nicht nur einen Nektar. In der Paarungszeit fressen sie kleine Insekten, da sie zu diesem Zeitpunkt Eiweiß benötigen.

Kubanische Kolibri-Zucht

Kolibris führen einen einsamen Lebensstil, und sie bilden nur für kurze Zeit Paare, um die Gattung fortzusetzen.

Ein Vogel wiegt im Durchschnitt weniger als 1,6 g.

Die Paarungszeit für einen Kolibri findet am Ende der Regenzeit oder zu Beginn der Trockenzeit statt, da zu dieser Zeit viele Sträucher und Bäume blühen.

Männer versammeln sich in Gruppen an bestimmten Orten und geben eintöniges Zwitschern und Quietschen von sich. Durch diesen Gesang ziehen sie Frauen an. Eine Frau aus einem gemeinsamen Chor wählt einen Partner. Kolibripaare sind zerbrechlich und reife Männchen können mehrere Weibchen gleichzeitig befruchten. Eine Frau kann auch mehrere Partner haben.

Das Weibchen baut ein Nest in Form einer Schale, dazu verdreht es Gras, Moos, Spinnweben, Flechten und Tierhaare. Anfangs beträgt der Durchmesser des Nestes 2,5 bis 3 Zentimeter, aber da es aus flexiblen Materialien besteht, kann es während des Wachstums der Küken fast verdoppelt werden. Das Nest befindet sich auf einem Ast in einer Höhe von 1 bis 6 Metern über dem Boden.

Unmittelbar nach der Paarung bricht der Dampf auf. Männer helfen Frauen nicht, Nester zu bauen, Eier zu schlüpfen und Nachkommen zu erziehen.

In der Kupplung befinden sich 2 weiße erbsengroße Eier, deren Durchmesser 6 Millimeter nicht überschreitet. Nach ungefähr 16 Tagen schlüpfen die Küken. Sie sind bewegungslos, blind und fusselfrei.

Das Weibchen schützt ihre Babys vor Gefahren und füttert sie mit aufstossenden Insekten, da Nektar wenig Eiweiß enthält und für die Entwicklung von Babys nicht ausreicht. Die Mutter schiebt die Küken mit ihrem langen Schnabel direkt in den Magen.

Die Pausen zwischen dem Füttern der Babys sollten 8 Minuten nicht überschreiten, da die Küken sonst geschwächt werden und betäubt werden und dann im Allgemeinen sterben können. Nach 18-38 Tagen fliegen die Kolibriküken aus dem Nest. Sie haben ein Jahr nach der Geburt die Pubertät.

Eine Kolibrimutter sollte ihre Babys nicht seltener als alle 7-8 Minuten füttern.

Kolibri-Artenstatus

Gegenwärtig sind diese Krümel nur auf der Insel Kuba zu finden, zuvor jedoch auf den Nachbarinseln Santo Domingo, Jamaika und Haiti. Sie führen einen sitzenden Lebensstil und führen nur bei Bedarf geringfügige Lebensmittelmigrationen durch.

Die Kolibriart ist vom Aussterben bedroht. In der Natur sind die Feinde dieser Krümel Raubvogelarten, Mungos, Ratten, Fische, Frösche und große Spinnen. Aber diese Raubtiere können der Bevölkerung keinen ernsthaften Schaden zufügen. Die Menschen fällen Wälder und entwässern Sümpfe, um Kaffee, Tabak und Kakao anzubauen, was zu ernsthaften Umweltproblemen führt.

Der Hauptgrund für das Aussterben der Kolibri-Arten ist die Zerstörung ihres Lebensraums.

Interessante Fakten über kubanische Kolibris

• Kolibri-Biene ist nicht einfach der kleinste Vogel, sondern auch das kleinste warmblütige Tier auf dem Planeten;
• Diese Vögel haben im Vergleich zu anderen Vögeln die geringste Anzahl an Federn.
• Eine Kolibri-Biene, die vor einer Blume schwebt, schafft es, 90 Flügelschläge pro Sekunde zu machen.
• Kolibri-Biene - ein Champion in der Frequenz von Herzschlägen. Wenn sich der Kolibri in einem ruhigen Zustand befindet, macht das Herz 300 Schläge pro Minute, und wenn der Vogel aktiv ist - 500 Schläge pro Minute;
• Der kubanische Kolibri hat die höchste Körpertemperatur unter den Vögeln, es ist 40 Grad Celsius, und nachts sinkt er auf 19 Grad, so dass Sie Energie für den nächsten aktiven Tag sammeln können.
• Kolibri-Bienen zeigen territoriales Verhalten und schützen ihre Standorte aktiv nicht nur vor anderen Kolibris, sondern auch vor Insekten: Falken und Hummeln. Sie schüchtern Feinde mit einer speziellen Luftdemonstration ein.

Sehen Sie sich das Video an: Kolibris - die Meisterflieger Doku. Reportage für Kinder. Anna und die wilden Tiere (Januar 2020).

Lassen Sie Ihren Kommentar