Sonde stinkt nach Dachs, der sich wie ein Stinktier verteidigt

Die Sonde stinkender Dachs oder Teledo lebt auf den Inseln Borneo, Sumatra, Java und Natun.

1997 wurden stinkende Dachse der Stinktierfamilie zugerechnet, früher wurden sie jedoch als Vertreter der Marderfamilie angesehen. Im Gegensatz zu Stinktieren, die in der Neuen Welt leben, leben stinkende Dachse auf den südostasiatischen Inseln.

Sonde stinkender Dachs (Mydaus javanensis).

Unterarten von Sonde stinkenden Dachsen

• Mydaus javanensis lucifer lebt auf der Insel Borneo.
• Mydaus javanensis javanensis lebt auf den Inseln Natuna, Java und Sumatra.

Beschreibung des Telezentrums

Die Sonde stinkt nach Dachs, sieht aus wie ein gewöhnlicher Dachs. Die Körperlänge beträgt 37 bis 51 cm und die Schwanzlänge 5 bis 7,5 cm. Das Gewicht variiert zwischen 1,4 und 3,6 kg.

Der Körper des Dachses ist dicht und seine Beine sind kurz, aber stark. An den Vorderpfoten sind die Krallen 2 bis 2,5 Zentimeter lang. Der Gang ist stockend und schwer. Die Schnauze ist schweineartig, die Nasenspitze ist nackt. Die Ohren sind kaum wahrnehmbar, rudimentär, die Augen sind klein.

Diese Art von Dachs ist auf den Inseln Indonesien und Malaysia verbreitet.

Der Körper ist mit grobem und dickem Fell bedeckt, das aufrecht am Hals steht. Die Länge des Mantels beträgt 3-4 Zentimeter. Der Schwanz des Sonde-Dachs ist kurz, die Haare wachsen nach oben.

Die Farbe ist veränderbar und reicht von dunkelbraun bis fast schwarz. Die Krone des Kopfes ist mit einem silberweißen Fleck verziert. Von der Oberseite des Kopfes befindet sich ein weißer Streifen auf dem Rücken, der unterbrochen werden kann oder sich vom Rücken von der Wirbelsäule bis zum Schwanz ausdehnen kann. Um den Schwanzansatz befindet sich ein schwärzlicher Ring.

Der Lebensraum des stinkenden Sondendachses

Diese Dachsarten leben in Gebirgsregionen des Gebirges, die bis zu einer Höhe von etwa 2100 Metern reichen. In seltenen Fällen sind sie in der Ebene zu finden.

Sunda stinkender Dachs führt eine nächtliche Lebensweise und versteckt sich tagsüber in flachen unterirdischen Höhlen.

Sonde stinkt nach Dachs

Die Sondendachse wurden als stinkend bezeichnet, da sie eine stinkende Flüssigkeit aus den Analdrüsen freisetzen können. Stinktiere sind in ähnlicher Weise geschützt.

Sie verwenden ein solches Mittel nur in seltenen Fällen.

Stinkende Flüssigkeit ruft vorübergehend Erstickungsgefahr hervor, und wenn sie in Ihre Augen gelangt, kann sie zur Erblindung führen. Sonde Dachs haben eine wilde Neigung, wenn sie versuchen, sie zu fangen, knurren und angreifen. Dies sind gemächliche, langsame Tiere, aber wenn nötig, können sie ungefähr 100 Meter weit laufen.

Teleda wird von Waldgebieten und Freiflächen in der Nähe von Wäldern und Gärten bevorzugt.

Dachs ist das ganze Jahr über aktiv. Sie führen einen nächtlichen Lebensstil und ruhen sich tagsüber in Höhlen aus, die sie selbst graben. Ein Bau in der Länge kann 1,5-2 Meter erreichen. Am Ende des Lochs befindet sich eine Nistkammer, deren Durchmesser 60 Zentimeter beträgt. In dieser Kammer ruht ein Dachs. Das Tier maskiert den Eingang zum Loch mit verschiedenen Pflanzen und Zweigen. In den Bergen von Borneo leben die Teledo oft in natürlichen Höhlen. Dachse können auch verlassene Stachelschweinlöcher besetzen. Ein Dachs kann sich direkt im Loch ernähren und Würmer und verschiedene Insekten aus dem Boden ausgraben.

Die natürlichen Feinde von stinkenden Dachsen sind Wildkatzen, Wyverns und manchmal javanische Adler, die sie angreifen. Sondendachse ernähren sich von Insekten, Larven, Pflanzennahrung, Vogeleier und essen auch Aas.

Die aus den Analdrüsen dieser Dachse freigesetzte stinkende Flüssigkeit ist giftig und kann zur Erblindung führen.

Fortpflanzung von stinkenden Dachsen

Meist leben diese Dachse paarweise. Das Weibchen bringt im ausgestatteten Loch Babys zur Welt. Es können 2-3 Babys in einem Wurf sein.

Die Vor- und Nachteile von stinkenden Dachsen

Einheimische jagen stinkende Sondendachse, da das Fleisch dieser Tiere essbar ist, aber die Analdrüsen müssen zuerst entfernt werden. Aus der Haut von Dachsen machen sie eine Tinktur, mit deren Hilfe sie Rheuma und Fieber behandeln. Das Geheimnis ihrer Analdrüsen wird in der Parfümerie und in der traditionellen Medizin verwendet.

Beim Graben von Löchern beschädigen Dachse manchmal Plantagen. In West-Java werden sie von Landwirten aktiv verfolgt und als Schädlinge eingestuft.

Der stinkende Dachs von Palawan (Mydaus marchei) ist ein enger Verwandter des stinkenden Dachs von Sonde.

Einwohnerzahl von Sonde Stinky Badgers

Diese Art steht seit 1979 unter dem Schutz der indonesischen Regierung. Die größte Bevölkerung lebt in den Nationalparks Borneo und Java.

Verwandte Arten

Der stinkende Dachs von Palawan ist eine verwandte Art des Dachses von Sonde. Diese Tiere leben auf den Philippinen, Busuanga Island und Palawan. Als Lebensräume wählen sie Ackerland und Grasflächen.

Wenn der Dachs von Palawan bedroht wird, gibt er vor, tot zu sein. In diesem Zustand können Sie es sogar aufheben, aber er hat auch eine defensive Form des Verhaltens - genau wie die Sonde kann dieser Dachs stinkende Flüssigkeit aus den Analdrüsen freisetzen. Die Art in ihrem Verbreitungsgebiet gilt als normal, ist nicht gesetzlich geschützt und kann daher im Zusammenhang mit der Zerstörung des natürlichen Lebensraums vernichtet werden.

Sehen Sie sich das Video an: Pro-Line Dieselpartikelfilter-Reiniger DPF-Reiniger von LIQUI MOLY #5169 (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar