Fluss Stachelrochen

Flussstachelrochen (Potamotrygon motoro) ist eine Art von Stachelrochen aus der Ordnung der Stachelrochen. Verbreitung des Flussstachelrochen Der Flussstachelrochen ist in mehreren südamerikanischen Flusssystemen endemisch. Es lebt in Brasilien im Amazonasgebiet, und obwohl seine Präsenz in den Flüssen Südamerikas bestätigt wurde, sind die Einzelheiten der Verbreitung der Arten außerhalb des brasilianischen Amazonasgebiets noch nicht vollständig geklärt.

Teniura-limma oder Blaupunktrochen: Beschreibung

Der Blaupunktrochen (Taeniura lymma) gehört zur Überordnung der Stachelrochen, die Ordnung ist kaudatförmig, eine Klasse von Knorpelfischen. Ausbreitung von Blaupunktrochen. Blau gefleckte Hänge kommen hauptsächlich im Indo-Westpazifik im flachen Wasser des Kontinentalschelfs vor und reichen von gemäßigten bis hin zu tropischen Meeren.

Klickender Laubfrosch: Interessante Informationen zu Amphibien

Der Laubfrosch (Acris crepitans blanchardi) gehört zur schwanzlosen Klasse der Amphibien. Es erhielt einen bestimmten Namen zu Ehren des Herpetologen Frank Nelson Blanchard. Bis vor kurzem galt diese Amphibienart als Unterart von Acris crepitans, doch die Analyse der mitochondrialen und nuklearen DNA ergab, dass es sich um eine separate Art handelt.

Kröte Fowler: Amphibienfoto

Toad Fowler (Anaxyrus fowleri) gehört zur Familie der Bufonidae, einer schwanzlosen Amphibienklasse. Äußere Anzeichen der Kröte von Fowler. Die Kröte von Fowler ist normalerweise braun, grau oder olivgrün mit dunklen Flecken auf dem Rücken, die schwarz mit einem Streifen hellen Schattens eingekreist sind. Auf jedem dunklen Fleck gibt es drei oder mehr Warzen.

Steinbussard

Der Steinbussard (Buteo rufofuscus) gehört zur Falkenfamilie, einem Falkenorden. Äußere Zeichen des Steinbussards Der Steinbussard hat eine Größe von ca. 55 cm, die Flügelspannweite beträgt 127 - 143 cm. Der Steinbussard (Buteo rufofuscus) Gewicht - 790 - 1370 Gramm. Der Körper ist dicht, stämmig und mit schwarzen und roten Federn bedeckt.

Königliche Gebirgsschlange

Die königliche Gebirgsschlange (Lampropeltis pyromelana) gehört zur bereits ausgeprägten Familie, der Orden ist schuppig. Äußere Anzeichen der königlichen Gebirgsschlange Die Körperlänge der königlichen Gebirgsschlange reicht von 0,9 bis zu einem Meter. Königliche Gebirgsschlange (Lampropeltis pyromelana), Kopf schwarz, Nase hell. Der allererste weiße Ring an der Spitze der verengten Form.

Zuyek St. Helena

Zuyek von der Insel St. Helena (Charadrius sanctaehelenae) wurde erstmals 1638 erwähnt. Diese Vogelart ist ein nationales Symbol und ist auf antiken Münzen, Fahnen und Wappen der Insel abgebildet. Einheimische nannten den "Drahtvogel" -Zoo, weil er dünne Beine hat. Äußere Zeichen von St. Helenas Zuyk Zuyek aus St. Helena haben eine Körperlänge von 15 cm.

Philippinisches Krokodil

Das philippinische oder Mindor-Krokodil (Crocodylus mindorensis) wurde erstmals 1935 von Carl Schmidt entdeckt. Äußere Anzeichen eines philippinischen Krokodils Philippinisches Krokodil ist eine relativ kleine Art von Süßwasserkrokodilen. Es hat eine relativ breite Vorderseite der Schnauze und eine schwere Rüstung auf dem Rücken.

Wortspielkuchen

Piebald Harrier (Circus Melanoleucos) ist ein Vertreter der Ordnung Falconiformes. Äußere Anzeichen von Pintomond Piebald hat eine Körpergröße von 49 cm und eine Flügelspannweite von 103 bis 116 cm. Das Gewicht erreicht 254 bis 455 g. Die Silhouette eines Greifvogels zeichnet sich durch lange Flügel, lange Beine und einen langen Schwanz aus. Das Gefieder des weiblichen und des männlichen Gefieders ist unterschiedlich, aber die Größe des weiblichen Gefieders ist ungefähr 10% größer und schwerer.

Madagaskar-Kurzflügelbussard

Madagaskar-Kurzflügelbussard (Buteo brachypterus) gehört zur Ordnung der Falken. Äußere Zeichen des Madagaskar-Kurzflügelbussards Der Madagaskar-Kurzflügelbussard ist ein mittelgroßer Greifvogel von etwa 51 cm Größe mit einem kompakten Körper. Seine Silhouette ist die gleiche wie die anderer Bussardarten, die in Europa oder Afrika leben.

Rotschulterbussard

Der Rotschulterfalke (Buteo lineatus) gehört zur Ordnung der Falken. Äußere Anzeichen des Rotschulterfalken Der Rotschulterfalken ist ein großer, breitflügeliger Raubvogel. Der Schwanz ist relativ lang. Frauen sind größer als Männer. Frauen haben ein durchschnittliches Gewicht von 700 Gramm und eine Körperlänge von 48 - 61 cm, und Männer wiegen durchschnittlich 550 Gramm und erreichen eine Länge von 43 bis 58 cm.

Korallen Asp

Familie: Elipidae (Aspidae) Korallenaspid (Micrurus corallinus) gehört zur Familie der Aspidae (Elipidae), einem Plattenepithel-Orden. Äußere Anzeichen eines Korallensaftes Korallensaft (Micrurus corallinus) Korallensaft ist eine kleine Schlange mit einer Körperlänge von 60-70 cm. Der Kopf ist klein, stumpf in der Form. Der Schwanz ist ungefähr zehn Zentimeter lang.

Kongolesischer Schlangenfresser

Der kongolesische Schlangenfresser (Circaetus spectabilis) gehört zur Ordnung der Falken. Eutriorchis von Madagaskar. Jüngste Studien, die auf DNA-Analysen basieren, haben es ermöglicht, die systematische Identität der Art zu verdünnen und in die Gattung Circaetus einzuordnen. Äußere Anzeichen des kongolesischen Schlangenfressers Der kongolesische Schlangenfresser ist ein kleiner Raubvogel.

Paradoxer Frosch und seine ungewöhnlichen Namen

Ein paradoxer Frosch wird oft als Wasserkröte aus Guyana, als paradoxe Kröte oder als Harlekinfrosch bezeichnet. Dieser Name passt zum Erscheinungsbild des Frosches: seine Hinterbeine sind mit dunkelbraunen oder schwarzen Querstreifen verziert. Viele Zoologen schreiben den paradoxen Frosch der Familie der Laubfrösche durch die Anwesenheit eines Daumens zu, der anderen Fingern entgegengesetzt werden kann.

Kleinasiatischer Molch oder gestreifter Molch - Märchendrache

Kleinasiatische Molche leben in Syrien, Israel, Kleinasien, im Irak, in Georgien, im Kaukasus, in der Türkei, in Russland und im Libanon. Sie sind in Höhenlagen von 600 bis 2750 Metern zu finden. Kleinasiatische Tritonen sind die schönsten Vertreter der Gattung Triturus. Während der Brutzeit ähneln Männchen mit ihrem bunten Outfit Drachen aus Märchen.

Alpine Newt - Red Book Gast

Bergmolche leben in Polen, Belgien, Griechenland, Dänemark, Holland, Albanien, Italien, Österreich, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Weißrussland, Kroatien, Luxemburg, Deutschland, Spanien, Frankreich, der Tschechischen Republik, den Niederlanden, Mazedonien, der Slowakei, Slowenien, Rumänien , Jugoslawien und der Ukraine. Der Bergmolch gilt aufgrund seiner erstaunlichen Farbe als eine der schönsten Unterarten.

Semirechye Frosch - der größte unter den russischen Molchen

Der Semirechye-Froschzahn, auch bekannt als chinesischer, semirechye- und zentralasiatischer Salamander, ist der größte unter den russischen Molchen. Diese Frösche leben im Tien Shan, in China und in Kasachstan, wo sie in Flüssen wie Chizhe, Karasu, Karaaryk, Kora, Oysaz und Koksu vorkommen. Beschreibung des Semirechye-Frosches: Seine Haut ist glatt und feucht, aber auf der Hautoberfläche befindet sich kein Schleim.

Pipa Corvalho - der Frosch mit den blinden Augen

Pipa Corvalho, sie ist die brasilianische Zwergpipa - ein Frosch, der nicht gut sieht, aber ihre empfindlichen Beine helfen ihr, die Welt wahrzunehmen. Diese Amphibienart lebt im Norden Südamerikas. Es kann in den Bergen auf einer Höhe von bis zu 1000 Metern gefunden werden. In den Ländern, in denen Pipa Corvalho vorkommt, ist die schwerwiegendste Beleidigung für eine Frau „Senora Pipita“.

Mantella Bernhard - Giftfrosch aus Madagaskar

Mantella Bernhard ist eine aktive und bewegliche Frosch aus Madagaskar. Der Lebensraum dieser Amphibien sind Regenwälder, in denen eine dicke Laubschicht liegt. Diese Frösche sind giftig. Aussehen der Bernhard-Mantella: Die Länge des Froschkörpers beträgt 19–20 Millimeter, die Weibchen sind größer als die Männchen.

Vietnam-Gebirgskröte - Rotbuch-Amphibie

Die vietnamesische Bergkröte, auch Helmkopf genannt, lebt in Vietnam, Kampuchea und Thailand. Helmkröten sind eine seltene und wenig untersuchte Art, sie sind im Roten Buch von Vietnam aufgeführt. Amphibien sind auf einer Höhe von 1300 Metern über dem Boden zu finden. Sie leben in primären Gebirgswäldern mit dichter Vegetation und zahlreichen Bächen.